© Nicolas Armer

10. Wunsiedler Forum beschäftigt sich mit Rechtspopulismus

Wunsiedel (dpa/lby) – Zum zehnten Mal bietet das Wunsiedler Forum Experten im Kampf gegen rechtsextremistische Tendenzen eine Bühne. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung am Donnerstag (26. Oktober) auf dem Rechtspopulismus. Die Fragen seien, wie man damit umgehen könne – und wie man für «Weltoffenheit, Wahrhaftigkeit und Empathie» eintreten könne, teilten der Wunsiedler Bürgermeister Karl-Willi Beck (CSU) und Martin Becher, Leiter der bayerischen Projektstelle gegen Rechtsextremismus, mit.

Seit vielen Jahren muss sich die Stadt Wunsiedel mit rechtsextremistischen Umtrieben auseinandersetzen, weil hier jahrelang das Grab von Hitler-Stellvertreter Rudolf Heß war. Rechtsextremisten rufen einmal jährlich zu einem Gedenkmarsch auf, doch die Stadt widersetzt sich mit Gegendemonstrationen und vielen anderen Aktionen. Daraus entstanden ist auch das Wunsiedler Forum.