25.000 Euro ergaunert? – Kronacher erneut vor Gericht

Er soll Landmaschinen verkauft, aber nicht geliefert haben. Ein 49-jähriger aus dem Kreis Kronach steht erneut vor Gericht und will den Fall nochmals aufrollen. Das berichtet die Neue Presse. Der Mann war vom Kronacher Amtsgericht bereits schuldig gesprochen und zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Er soll von seinen Kunden immer wieder Vorschüsse für Landmaschinen gefordert haben, ohne die Ware zu liefern. So kam der Mann an 25 000 Euro. Der Grund für die Berufung: Ein Lieferant habe in der letzten Verhandlung falsch ausgesagt. Der Angeklagte beteuerte jetzt, dass er das Geld zurückzahlen wolle. Der Prozess wird fortgesetzt.