© David Ebener

Vier Jahre Haft für Anfahren von Fußgängern gefordert

Aschaffenburg (dpa/lby) – Vier Jahre Gefängnis wegen versuchten Totschlags fordert der Staatsanwalt für einen Autofahrer, der in Unterfranken absichtlich zwei Fußgänger angefahren haben soll. Der 36-Jährige hatte zugegeben, im April in Sailauf (Landkreis Aschaffenburg) rückwärts auf zwei Jugendliche zugefahren zu sein – getroffen habe er sie aber versehentlich. Nachdem sie ihm vom Fahrbahnrand unter anderem den Stinkefinger gezeigt hätten, habe er sie zur Rede stellen wollen. «Dann habe ich wohl das Lenkrad verrissen», sagte er im Prozess vor dem Landgericht Aschaffenburg. Sein Anwalt beantragte in seinem Plädoyer deshalb nur eine Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung, ohne eine konkretes Strafmaß zu nennen. Das Urteil wird am Nachmittag erwartet.