© Uli Deck

Aktion gegen mutmaßliche Unterstützer von syrischer Miliz

Karlsruhe (dpa) – Die Bundesanwaltschaft hat am Dienstag drei Deutsch-Syrer festnehmen lassen, die die radikal-islamische Miliz Ahrar al-Scham unterstützt haben sollen. Auch die Wohnungen der Männer im Alter von 39 und zweimal 36 Jahren wurden durchsucht, wie in Karlsruhe mitgeteilt wurde. Demnach lief die Aktion über die Landeskriminalämter in Bayern, Niedersachsen und Berlin. Wo genau die Männer festgenommen wurden, blieb unklar. Sie sollten am Dienstag und Mittwoch einem Haftrichter am Bundesgerichtshof vorgeführt werden.

Ahrar al-Scham kämpft im syrischen Bürgerkrieg für den Sturz des Regimes von Baschar al-Assad. Ziel der einflussreichen Gruppierung ist ein islamischer Gottesstaat. Einer der Beschuldigten soll der Miliz dafür Bargeld und technische Ausrüstung im Wert von mehreren tausend Euro zur Verfügung gestellt haben. Zum Teil halfen ihm die anderen beiden dabei. Einer der Männer soll für die Kämpfer außerdem zwei Pritschenwagen und einen Krankenwagen beschafft haben.