© Thomas Pöppel

Ursache des Unfalls mit vier Toten noch unklar

Markt Rettenbach (dpa/lby) – Nach dem verheerenden Unfall im Unterallgäu mit vier Toten und einem Schwerverletzten soll es eine Trauerfeier geben. Die Pfarreiengemeinschaft in Markt Rettenbach plant für diese Woche ein Gedenken an die Opfer, die allesamt aus einem Ort stammen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Wie es aus dem Pfarrbüro hieß, wollte sich der Pfarrer noch am Montag mit den Angehörigen treffen. Geplant sei «ein Gottesdienst für alle». Zuerst hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet. Die genaue Unfallursache war unterdessen weiter unklar.

Auf dem Weg zu einem Jugendtreff waren am späten Samstagabend bei Markt Rettenbach vier junge Männer zwischen 16 und 18 Jahren ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben hatte ein 18 Jahre alter Fahranfänger in einer langen Rechtskurve auf nasser Fahrbahn und bei hoher Geschwindigkeit die Gewalt über das Fahrzeug verloren. Das mit fünf Menschen besetzte Auto kam von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und wurde in zwei Teile gerissen.

Ob der Fahrer alkoholisiert war, wie schnell er gefahren ist und ob er möglicherweise abgelenkt war – all diese Fragen sind noch offen, wie ein Sprecher der Polizei am Montag mitteilte. Mit dem Ergebnis eines Gutachtens werde erst in ein paar Wochen gerechnet. Der 16-Jährige, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, befand sich auch zu Wochenbeginn noch in stationärer Behandlung.