Bei Messerattacke lebensgefährlich verletzt

Update der Polizei:

Die Verletzungen sind doch nicht so schwer gewesen wie angenommen. Nach einem Messerangriff in Sonneberg konnte der verletzte 27-jährige das Krankenhaus wieder verlassen. Das hat die Polizei mitgeteilt. Der Tatverdächtige aus dem Irak ist wieder auf freiem Fuß, weil gegen ihn keine Haftgründe vorliegen. Wie berichtet waren die beiden Männer am Dienstagabend (gegen 23 Uhr) in der Nähe der Bert-Brecht-Straße aneinandergeraten. Der Iraker attackierte den Mann mit einem Messer und verletzte ihn. Die Polizei sucht noch Zeugen, die den Streit in Sonneberg mitbekommen haben.

 

 

 

Ursprüngliche Meldung:

Nach einem Streit in Sonneberg hat ein 29-jähriger Iraker einen 27-jährigen Deutschen niedergestochen und lebensgefährlich verletzt. Der Mann konnte sich nach dem Angriff noch selbst in Sicherheit bringen und Hilfe rufen. Anschließend wurde er ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei nahm den tatverdächtigen Iraker vorläufig fest. Noch völlig unklar ist der Auslöser für den Streit. Die beiden Männer sollen sich auf einem Gehweg von der Bert-Brecht-Straße in Richtung Göppinger Straße begegnet sein. Um zu klären, was dann passiert ist, sucht die Polizei noch dringend Zeugen, die etwas von dem Streit am Dienstag gegen 23 Uhr mitbekommen haben.

Hinweise bittet an die Kripo Saalfeld: 03672/417-1464.