© Patrick Pleul

BEV fordert gleiches Gehalt für Lehrer aller Schularten

München (dpa/lby) – Der Bayerische Elternverband (BEV) hat die gleiche Bezahlung für Lehrer sämtlicher Schulformen gefordert. Die schlechtere Besoldung für Lehrer an Grund- und Mittelschulen im Vergleich zu der an Realschulen und Gymnasien sei einer der Gründe für den dortigen Lehrermangel, teilte der Verband am Dienstag mit. Die Angleichung der Gehälter sei in anderen Bundesländern bereits auf dem Vormarsch. Im Freistaat sei wohl noch viel Überzeugungsarbeit nötig. «Der Lehrerberuf für diese Schularten muss deutlich attraktiver werden», sagte der BEV-Vorsitzende, Martin Löwe.

Das Kultusministerium betone stets, die Bildung habe einen umso höheren Stellenwert, je jünger die Kinder seien. Gemessen daran sei das geringere Gehalt von Lehrkräften an Grundschulen in keiner Weise nachvollziehbar, sagte Löwe.

Vom Ministerium hieß es, dass Bayern bei der Besoldung von Lehrkräften bundesweit ganz vorne dabei sei. Für sehr engagierte Grund- und Mittelschullehrkräfte gebe es Beförderungsmöglichkeiten. Knapp 95 Prozent der Lehrer in Bayern seien verbeamtet. Außerdem gebe es im Freistaat keinen generellen Lehrermangel: «Es konnten zum Schuljahr 2017/2018 alle Lehrerstellen besetzt werden», teilte das Ministerium mit.