Biedefeld: Gesundheitsministerin soll Verlagerung stoppen

Die Umstrukturierung des Bezirksklinikums in Kutzenberg gefährdet eine Klinikkooperation. Das meint die SPD-Landtagsabgeordnete Susann Biedefeld. Zwischen den Kliniken in Coburg, Lichtenfels, Bad Rodach und Kutzenberg wurde ein Weiterbildungsverbund gegründet, der Mediziner zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ausbilden möchte.

Diese und weitere Klinikkooperationen seien nun durch die Entscheidung des Bezirks Oberfranken zwei Teilbereiche zu verlegen in Gefahr, so Biedefeld. Aus diesem Grund fordert die SPD-Abgeordnete nun die bayerische Gesundheitsministerin Huml auf, das Verfahren der Bettenverlagerung auf Eis zu legen, bis alle Alternativen und Angebote von Klinikeinrichtungen eingegangen seien. Es wäre ein herber Rückschlag für die gesamte Region und kontraproduktiv wenn ein solches Vorzeigeprojekt wie der Weiterbildungsverbund sehenden Auges durch das bayerische Gesundheitsministerium zerstört würde, so Biedefeld.