Bund Naturschutz kritisiert ICE-Trasse

Kurz vor Inbetriebnahme der neuen ICE-Strecke durch das Radio EINS Land, äußert der Bund Naturschutz Bayern erneut Kritik. Die ICE-Neubautrasse sei ein ökologisches und ökonomisches Desaster und zugleich mahnendes Beispiel, das sich auf keinen Fall wiederholen dürfe, so der erste Vorsitzende Hubert Weiger. Alternativvorschläge des Bund Naturschutz seien nicht berücksichtigt worden. Und das obwohl diese laut Gutachten wesentlich umweltverträglicher gewesen wären und auch Fahrzeit gespart hätten. Die Trassenführung sei daher ein unsinniges und naturzerstörendes Prestigeprojekt, so der Bund Naturschutz. Wie berichtet wird die neue ICE-Strecke am kommenden Sonntag in Betrieb genommen.