© Martin Schutt

Bustouren durch früheres Grenzland locken viele Gäste an

Plauen/Hof (dpa/lby) – Bustouren entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze südwestlich der vogtländischen Stadt Plauen stoßen weiterhin auf großes Interesse. Die von den Partnerstädten Plauen (Sachsen) und Hof (Bayern) initiierte Tour konnte in diesem Jahr zwölf Mal angeboten werden, aber kaum alle Anfragen bewältigen, erklärte Steffi Behncke von der Stadtverwaltung in Plauen. Auf der Warteliste standen zeitweise 200 Interessenten. «Einige haben wir auf nächstes Frühjahr vertröstet.»

Die dreistündige Busfahrt führt unter anderem nach Mödlareuth. Das Dorf war früher durch die Grenze geteilt. Tourleiter ist der ehemalige Mitarbeiter der Bayrischen Grenzpolizei, Alfred Eiber, der von seinen umfangreichen Erinnerungen berichtet.