Chefarztprozess Bamberg: Angeklagter streitet Vorwürfe ab

Vor dem Landgericht Bamberg läuft seit heute der Prozess gegen einen ehemaligen Chefarzt des Bamberger Klinikums. Die Anklage wirft dem 46-jährigen vor eine ehemalige Mitarbeiterin gegen ihren erkennbaren Willen zum Oralverkehr gedrängt zu haben. Zum Prozessauftakt hat der Angeschuldigte über einen seiner Anwälte Dieter Widmann alle Vorwürfe zurückgewiesen. Der sexuelle Kontakt im Fall der Anklage sei einvernehmlich gewesen- der Angeklagte befürchtet einen Komplott. Seine Anwälte werfen der Staatsanwaltschaft außerdem vor, dass hier mit dem neuen Sexualstrafrecht ein Präzedenzfall geschaffen werden soll. Eine Anzeige der Betroffenen liegt außerdem nicht vor.  Das Gericht vernimmt sie morgen, sowie eine weitere Zeugin. Möglicherweise unter Ausschluss der Öffentlichkeit.