© Marcel Mettelsiefen

Ex-Bankier und Mäzen Viermetz ist tot

Augsburg (dpa/lby) – Der Augsburger Bankier und Mäzen Kurt F. Viermetz ist tot. «Wir verlieren mit ihm einen Menschen von ganz besonderem Format», teilte die Stadt Augsburg am Sonntag mit, deren Ehrenbürger Viermetz war. Der Kunstförderer sei am Freitagabend nach schwerer Krankheit im Alter von 77 Jahren verstorben. Zuerst hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Viermetz war als ehemaliger Aufsichtsratschef der Hypo Real Estate (HRE) nach der Bankenkrise von 2008 auch in die Negativ-Schlagzeilen geraten. Die Münchner Staatsanwaltschaft untersuchte die genauen Umstände des knapp verhinderten Zusammenbruchs der HRE und ermittelte auch gegen Viermetz wegen Verdachts der unrichtigen Darstellung der Unternehmensverhältnisse. Die Ermittlungen gegen den Banker wurden aber eingestellt.

«Kurt F. Viermetz hat viel Zeit, Mittel und Kraft investiert und dadurch Verantwortung für das Gemeinwesen übernommen», so die Stadt in ihrem Nachruf. Die «Kurt und Felicitas Viermetz Stiftung» hatte seit 2003 die Förderung von Wissenschaft, Kunst und Kultur in Augsburg und Bayerisch-Schwaben und der deutsch-amerikanischen Beziehungen zum Ziel. Ein Volumen von sechs Millionen Euro ging nach Angaben der Stadt seit der Gründung in 700 Projekte.