© Michael Kappeler

Ex-Chef Weise arbeitet weiter für Flüchtlings-Bundesamt

Nürnberg (dpa) – Der bisherige Leiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Frank-Jürgen Weise, bleibt der Behörde als Beauftragter des Bundesinnenministeriums vorerst erhalten. Bis Ende 2017 soll Weise das sogenannte Integrierte Flüchtlingsmanagement weiter begleiten, teilte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) am Donnerstag in Nürnberg mit. «Er soll weiteren Verbesserungsbedarf identifizieren und im Zusammenspiel mit den anderen betroffenen Stellen passgenaue Lösungen erarbeiten», sagte de Maizière. Durch das integrierte Management soll das Asylverfahren von der Ankunft der Menschen bis zur Entscheidung ihrer Verfahren beschleunigt werden.

Dabei soll Weise behördenübergreifende Lösungsansätze entwickeln, um die Umsetzung der Asylverfahren zu verbessern, das Thema Rückkehr, die Datenqualität sowie die Zusammenarbeit bei der Integration.

Weise hatte die Leitung des BAMF zum Höhepunkt der Flüchtlingszuwanderung im Herbst 2015 übernommen – neben seiner Arbeit als Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit. Zum Jahresanfang übernahm Jutta Cordt die BAMF-Leitung, am Donnerstag sollte sie in ihr Präsidentenamt eingeführt werden.