Feuer in der Coburger Innenstadt: Brennende Zigarette war wohl Schuld

Es war vermutlich eine brennende Zigarette – Den Brand in einem Wohnhaus am Coburger Markt hat wohl ein 30-jähriger Bewohner fahrlässig entfacht. Das haben Ermittler der Kripo Coburg nun herausgefunden. Das Feuer wurde am Mittwochabend von einem Bewohner entdeckt. Mit einem Großaufgebot der Feuerwehr wurden die Flammen bis in die Nacht hinein gelöscht. Zwei Wohnungen wurden beschädigt und sind derzeit unbewohnbar. Die massive Rauchentwicklung zog allerdings auch die Räume der übrigen Wohnungen in Mitleidenschaft. Ein 48-jähriger Bewohner und ein Feuerwehrmann mussten vom Rettungsdienst behandelt werden, weil sie den Rauch eingeatmet hatten. Der Schaden wird auf mindestens 100 000 Euro geschätzt.