© David Ebener

Fitter Erzbischof: Schick legt Goldenes Sportabzeichen ab

Bamberg (dpa/lby) – 102 Sprünge mit dem Seil und damit dreimal so viele wie nötig: Das ist die Bilanz des Bamberger Erzbischofs Ludwig Schick beim Goldenen Sportabzeichen. Zum 21. Mal habe der 67-Jährige die Prüfung abgelegt, hieß es in einer Mitteilung des Erzbischöflichen Ordinariats vom Dienstag. Bei der morgendlichen Joggingrunde werde neben dem Körper auch der Geist angeregt, habe Schick bei der Übergabe des Abzeichens im Bischofshaus gesagt. «Oft schreibe er gleich nach dem Heimkommen einige Gedanken auf.»

Beim Seilspringen also schaffte Schick in diesem Jahr sogar 69 Wiederholungen mehr als im Vorjahr. Im Standweitsprung erzielte er 2,08 Meter und verbesserte seinen Vorjahreswert um 16 Zentimeter. Den 50-Meter-Lauf absolvierte er erneut in 9,28 Sekunden. Für 3000 Meter brauchte der 67-Jährige 17 Minuten und 22 Sekunden. Für die maximale Punktzahl hätten 19 Minuten gereicht.

Schick legte der Mitteilung zufolge sein erstes Sportabzeichen 1996 als Generalvikar in Fulda ab. Seit er in Bamberg ist, absolviert er jedes Jahr das Sportabzeichen im nahe gelegenen Walsdorf.