© Jens Kalaene

Flüchtlinge in Arbeit bringen: Start-up ausgezeichnet

Leipzig/München (dpa) – Das Münchner Start-up «Social-Bee» ist für sein Engagement für Flüchtlinge gewürdigt worden. Das junge Unternehmen wurde am Donnerstag in Leipzig mit dem ersten Preis des «EY Public Value Awards» ausgezeichnet. Ziel des Start-ups ist es, Flüchtlingen Arbeit zu vermitteln. Das Unternehmen stellt die Flüchtlinge an und vermittelt sie als Zeitarbeiter an Unternehmen weiter – vorrangig in der Logistik- und Metallbranche. Dabei bildet «Social-Bee» die Geflüchteten weiter und bietet zum Beispiel Deutschkurse an.

Ebenfalls geehrt wurde das Berliner Start-up «SirPlus», das sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Den dritten Preis gewann «Coffee Circle». Das Unternehmen – ebenfalls aus Berlin – verkauft hochwertigen Kaffee aus Äthiopien und beteiligt die Kaffeebauern an den Gewinnen.

Den Publikumspreis bekam «Companion2Go» (Frankfurt/Main), ein Start-up, das Menschen mit Behinderung und Nicht-Behinderte zusammenbringen will, beispielsweise auf Zugreisen oder im Fußballstadion.

Vergeben werden die Preise von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst&Young und der HHL Leipzig Graduate School of Management. Die Auszeichnung richtet sich an junge Unternehmen, die nicht nur Profite anstreben, sondern auch einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten wollen.