© Karl-Josef Hildenbrand

Franz-Marc-Museum und Pinakothek starten Klee-Kooperation

München/Kochel am See (dpa/lby) – Das Franz-Marc-Museum in Kochel am See und die Pinakothek der Moderne in München widmen sich in diesem Frühjahr mit einer Kooperation Werken des Malers Paul Klee (1879-1940). In Kochel werde vom 25. Februar bis zum 10. Juni eine kleine Landschaftstypologie mit 40 Bildern des Künstlers zu sehen sein, hieß es am Donnerstag vom Franz-Marc-Museum. Die Pinakothek in München zeige vom 1. März bis zum 10. Juni eine Ausstellung mit Werken aus Klees Zeit als Bauhaus-Meister.

Ein Begleitprogramm mit Lesungen und Besuchen von führenden Klee-Experten soll die beiden Ausstellungen verbinden. Klees gesamte Arbeit umfasst mehr als 10 000 Werke. Er zählt zu den bedeutendsten und vielseitigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts.

Außerdem stehen beim Franz-Marc-Museum Ausstellungen zum 100. Jahrestag der Räterepublik in Bayern, Werke des Expressionisten Franz Marc und Bilder von der Geschichte des Lesens auf dem Programm. Seit der Erweiterung des Hauses vor zehn Jahren haben mehr als 700 000 Menschen die rund 30 Ausstellungen besucht. Der thematische Schwerpunkt des Museums liegt beim Namensgeber Franz Marc (1880-1916), der in der Gegend gewirkt hat, und seinen Zeitgenossen.