Freischießen-Verhandlung wird vertagt

Freischießen – Verhandlung vertagt – die morgige Verhandlung am Bayreuther Verwaltungsgericht gegen die Stadt Kronach entfällt. Wie der fränkische Tag berichtet, aus organisatorischen Gründen. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Das gelte auch für die zweite Klage, heißt es. Zwei Anwohner hatten Klage eingereicht. Ein Anwohner beschwert sich über den Lärmpegel während des Volksfestes. Der Mann möchte, dass das Freischießen schon früher seine Pforten als bisher schließt. Bereits in den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Diskussionen mit einem anderen Anwohner wegen der Betriebszeit des Festes. In einem weiteren Verfahren geht es um die baurechtliche Genehmigung für die Gebäude des Schützenplatzes.