Verkehrslandeplatz Meeder – Auf den Punkt – Der Regionentalk der Sparkasse Coburg-Lichtenfels

Die regionale Wirtschaft wird den Kostenanteil des Landkreises Coburg am umstrittenen Verkehrslandeplatz Meeder-Neida übernehmen, sollte das Bürgerbegehren den Kreis zum Austritt aus der Projektgesellschaft zwingen. Das hat der Chef des Ebersdorfer Unternehmens Schumacher Packaging, Björn Schumacher, am Abend bei „Auf den Punkt – Der Regionentalk der Sparkasse Coburg-Lichtenfels“ betont. Rund 800 Zuschauer waren nach Meeder gekommen, um die Podiumsdiskussion zu verfolgen. Am 14. Juni sind die Landkreisbürger aufgerufen, zur Wahl zu gehen. Dann können sie abstimmen: Soll der Landkreis die Projektgesellschaft für den Verkehrslandeplatz verlassen oder dabeibleiben?