Gesundheitsministerin warnt vor Masern

Lassen Sie sich gegen Masern impfen! Das rät Bayerns Gesundheitsministerin Huml angesichts der steigenden Masernfälle. Die meisten Erkrankungen wurden im ersten Quartal dieses Jahres in Unterfranken gemeldet (elf Fälle). Impflücken machen es möglich, dass die Masern immer wieder ausbrechen. Eine Impfung aber sei der beste Schutz gegen die hochansteckende Krankheit, so Huml in einer Pressemitteilung. Die Masern können einen schweren Verlauf nehmen und sogar eine gefährliche Gehirnentzündung zur Folge haben. Vom 23. bis 29. April findet die Bayerische Impfwoche mit Aktionen der Ärzte, Gesundheitsämter und Apotheken statt.