© Julian Stratenschulte

Harter Wettbewerb belastet Audi-Ergebnis

Wolfsburg/Ingolstadt (dpa) – Der harte Wettbewerb und hohe Kosten für neue Technologien haben die Volkswagen-Tochter Audi im vergangenen Jahr belastet. Das Ergebnis sank 2016 vor Sondereinflüssen vor allem aus der Diesel-Krise um 5,6 Prozent auf rund 4,8 Milliarden Euro. Das gab Volkswagen am Dienstag bei der Vorlage seiner Jahreszahlen in Wolfsburg bekannt. Der Umsatz der für VW wichtigen Oberklasse-Marke aus Ingolstadt kletterte um 1,5 Prozent auf 59,3 Milliarden Euro. Der Absatz stieg um 0,3 Prozent auf gut 1,5 Millionen Fahrzeuge.

Wegen der Abgas-Affäre hatte Audi im vorigen Jahr insgesamt 1,8 Milliarden Euro an Sonderkosten für die Beilegung von Rechtsstreitigkeiten in den Vereinigten Staaten verbuchen müssen. Das Unternehmen muss die Kosten für Verfahren zu 3-Liter-Diesel-Motoren in den USA zunächst selbst schultern.