Hoffnung für die „Werrabahn“?

Gibt es noch einmal einen Anlauf für den Bahn-Lückenschluss zwischen Coburg und Eisfeld? Nun hat sich Thüringens Ministerpräsident Ramelow zum Thema geäußert. Demnach will der Freistaat ein Planungsverfahren für den Lückenschluss auf den Weg bringen. Die Bahn soll zunächst einen Verfahrensvorschlag für ein Raumordnungsverfahren machen. Ein Lückenschluss auf der ursprünglichen Werrabahn-Trasse durch die Gemeinde Lautertal wäre allerdings eher unwahrscheinlich, weil dort inzwischen Häuser stehen. Es wurde aber schon einmal eine Alternative über Hildburghausen und Bad Rodach vorgeschlagen. Im Bundesverkehrswegeplan ist der Lückenschluss nicht enthalten.