© Felix Hörhager

«Ideale» Wiesn: Festleitung zieht Halbzeitbilanz

München (dpa/lby) – Das Münchner Oktoberfest hat in der ersten Woche trotz eines verregneten Starts wieder mehr Besucher angelockt als im Vorjahr. Die Festleitung spricht von einer entspannten, normalen und damit «idealen» Wiesn. Heute wollen die Veranstalter sowie Polizei und Rettungskräfte ihre Halbzeitbilanz ziehen.

Zum Ende der ersten Woche hatte sonniges Herbstwetter bereits für regen Besucherzustrom gesorgt. Sofern das Wetter mitspiele, könnten die Gästezahlen sich wieder dem Niveau der Vorjahre nähern – und an die sechs Millionen herankommen, sagte Wiesn-Chef Josef Schmid (CSU) vorab. Rekorde würden allerdings gar nicht angestrebt.

2016 hatten schlechtes Wetter und Terrorsorgen unter anderem nach dem Amoklauf die Gästezahl auf 5,6 Millionen sinken lassen. Damals sprachen viele von einem entspannten Fest ohne Massengedränge.