© Peter Steffen

Ingolstadt verliert im Kellerduell gegen Wolfsburg

Wolfsburg (dpa) – Der VfL Wolfsburg hat seine sportliche Talfahrt erst einmal gestoppt und den Hoffnungen des FC Ingolstadt auf den Klassenerhalt wieder einen Dämpfer verpasst. Nach zuvor drei Spielen mit nur einem Punkt gewannen die Niedersachsen am Samstag das Kellerduell in der Fußball-Bundesliga mit 3:0 (1:0) und verschafften sich damit ein klein wenig Luft im Abstiegskampf. Der FC Ingolstadt war dagegen der große Verlierer des Spieltages. Nach drei Siegen in Serie setzte es für das Team von Trainer Maik Walpurgis eine verdiente Niederlage, durch die der Abstand zum Relegationsplatz wieder anwuchs.

Vor 26 374 Zuschauern gingen die Wolfsburger in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit durch ein Eigentor von Ingolstadts Markus Suttner in Führung. Yunus Malli sorgte in der 68. Minute mit seinem ersten Treffer im VfL-Trikot für das 2:0, Mario Gomez erzielte in der 80. Minute den Endstand. Das Ergebnis fiel aber etwas zu hoch aus.

Spielerisch blieben beide Mannschaften aber auch in der zweiten Halbzeit fast alles schuldig. Beiden Teams war die große Nervosität anzumerken. Erst das 2:0 durch Malli nach Vorlage von Maximilian Arnold löste die Verkrampfung bei den Grün-Weißen. Der bis dahin unscheinbare Gomez stellte zehn Minuten vor dem Ende aus kurzer Distanz den Endstand her.