© Andreas Gebert

Ingolstadts Interimstrainer Leitl plant Rotation gegen MSV

Ingolstadt (dpa/lby) – Interimscoach Stefan Leitl vom Fußball-Zweitligisten FC Ingolstadt lässt in der Englischen Woche personell rotieren. Für das Heimspiel am Dienstag (18.30 Uhr) gegen den MSV Duisburg kündigte er Umstellungen in der Startelf an. «Wir haben 20 Spieler, von denen jeder die Qualität besitzt, in der Anfangsformation zu stehen», sagte er am Montag. Fraglich ist der Einsatz von Alfredo Morales, der gegen den FC St. Pauli zuletzt einen Pferdekuss erlitt. Alle anderen Spieler seien einsatzbereit. Auch Verteidiger Romain Brégerie soll in den Kader zurückkehren.

Zu einer möglichen Ernennung als Chefcoach äußerte sich Leitl nicht. Der 40-Jährige hatte das Team nach einem verkorksten Saisonstart und der Beurlaubung von Maik Walpurgis übernommen. Am Samstag verhalf er den Oberbayern zu einem aufsehenerregenden 4:0-Sieg in St. Pauli.

Vor dem Duell gegen die Duisburger warnte er, man dürfe sich nicht von deren 1:6-Schlappe gegen Nürnberg am vergangenen Samstag blenden zu lassen. «Duisburg hat eine eingespielte Mannschaft, die vor allem auswärts zu punkten weiß», sagte er.