Interimsspielstätte: Mehr Förderung bei Abriss

Es bleibt dabei – Wenn es um eine Übergangsspielstätte für das Coburger Landestheaters geht, trägt der Freistaat Bayern 75 Prozent der Kosten: Wenn die Interimsspielstätte wieder abgerissen wird. Nur 25 Prozent der Kosten würde der Freistaat tragen, wenn das Gebäude auch nach der Generalsanierung des Landestheaters bestehen bleibt. Die Zuschüsse seien dabei aber nicht an eine Obergrenze gekoppelt. Das geht aus der Antwort von Staatssekretär Albert Füracker aus dem bayerischen Finanzministerium hervor, berichtet das Coburger Tageblatt. Landtagsabgeordneter Heike hatte sich zuvor in einem Schreiben an seinen Parteifreund Söder gewandt. Im November soll das Thema nochmal im Stadtrat diskutiert endgültig entschieden werden.