Interimsspielstätte: Michelbach will mit Söder sprechen

Die Zeit drängt. Weil der Coburger Stadtrat am 15. Februar über eine Interimsspielstätte für das Landestheater entscheiden soll, will Bundestagsabgeordneter Michelbach vorher noch mit Finanzminister Söder sprechen und hat diesen nun um einen Terminvorschlag gebeten. Es geht ums Geld. Wie berichtet hatte der Freistaat zugesagt, den Bau einer Übergangsspielstätte zu 75 Prozent zu finanzieren, wenn sie anschließend wieder abgerissen würde. So könnte z.B. die Angersporthalle entsprechend umgebaut werden. Für Michelbach reine Verschwendung. In seinem Brief an Söder weist er auf einen zweiten Spielstättenvorschlag hin: das so genannte Globe aus Holz, das Unternehmen (Brose, HUK COBURG, Kaeser) finanzieren und dann der Stadt schenken würden. Der Freistaat sollte aber dafür seine Förderung erhalten – auch wenn es keinen Abriss gibt. Genau darüber will Michelbach mit Söder sprechen. Neben dem runden Holzbau und dem Umbau der Angerhalle steht mit einem Theaterzelt noch eine dritte Option zur Wahl.