© Matthias Balk

«Jugendwort des Jahres» wird bekannt gegeben

München (dpa/lby) – Der Langenscheidt-Verlag gibt heute in München das «Jugendwort des Jahres» bekannt. Zur Auswahl stehen 30 Begriffe, die zeigen sollen, wie die Jugend von heute spricht. Bei einer Online-Abstimmung lag der Begriff «isso» als Zustimmung oder Unterstreichung von etwas mit 20 Prozent vorne – gefolgt von «Vollpfostenantenne» als Bezeichnung für einen Selfiestick mit knapp 13 Prozent.

Die 20-köpfige Jury ist aber nicht an die Abstimmung gebunden. Im vergangenen Jahr lag das Verb «merkeln» vorne, das soviel bedeuten sollte wie «nichts tun, keine Entscheidung treffen». Die Jury kürte dann aber mit «Smombie» ein Kunstwort aus Smartphone und Zombie. Die jährliche Wahl ist eine Werbeaktion des Langenscheidt-Verlags.