Keine Gefahr mehr nach Ammoniak-Unfall

Nach dem Ammoniak-Unfall in Lichtenfels haben neue Messungen ergeben, dass keine Gesundheitsgefahr mehr besteht. Die Anwohner durften wieder in die Wohnungen. Wie berichtet wollten Arbeiter am Dienstag bei Renovierungsarbeiten einen Kühlschrank aus dem Keller entfernen und beschädigten dabei eine mit Ammoniak gefüllte Leitung. Drei Personen wurden leicht verletzt. Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettung war vor Ort. Der aufwändige Einsatz dauerte bis in den frühen Morgen.