Klägerin will Gerechtigkeit in Sachen Abgasmanipulation

Nachdem eine Klage gegen Volkswagen vom Coburger Landgericht abgewiesen wurde, geht die Klägerin nun in Berufung. Das berichtet die Neue Presse. Die Klägerin hatte die Rückabwicklung des Kaufvertrages gefordert, weil ihr Fahrzeug niemals über eine rechtmäßig erteilte EU-Typengenehmigung verfügt habe. Ebenfalls sprach sie von einer arglistigen Täuschung durch die Volkswagen AG. Allerdings erklärte Volkswagen, dass das Fahrzeug keine Mängel habe. Der Zustand, in dem es sich befindet, sei genau im Kaufvertrag dokumentiert worden. Nun muss das Oberlandesgericht Bamberg entscheiden.