© Armin Weigel

Krones hält an Jahresprognose fest

Neutraubling (dpa/lby) – Der Hersteller von Getränkeabfüllanlagen Krones hat trotz eines schwächeren dritten Quartals seine Jahresziele bestätigt. Weil das vierte Quartal voraussichtlich gut laufen werde, erwartet das Unternehmen ein Umsatzplus von 4 Prozent ohne Zukäufe im Vergleich zum Vorjahr, teilte Krones am Mittwoch in Neutraubling (Landkreis Regensburg) mit. 2016 lag der Umsatz bei rund 3,4 Milliarden Euro. Außerdem rechne Krones weiter mit einer stabilen Ergebnismarge vor Steuern von 7 Prozent.

Im dritten Quartal fiel das Ergebnis schwächer aus als im Vorjahreszeitraum und als Analysten erwartet hatten. Den Schwung aus dem ersten Halbjahr konnte Krones nicht mitnehmen. Das Vorsteuerergebnis sank um 16,5 Prozent auf 47 Millionen Euro, der Konzerngewinn um fast 20 Prozent auf 32,2 Millionen Euro und der Umsatz um 10,5 Prozent auf 733,7 Millionen Euro.

Der Rückgang sei allerdings auch abrechnungsbedingt gewesen – so konnten einige Projekte schon im ersten Halbjahr realisiert werden, wie es hieß. Das Deutschland-Geschäft gewann dabei weiter an Fahrt. Auch Westeuropa (ohne Deutschland) entwickelte sich robust. Das China-Geschäft leidet dagegen unter einer mauen Nachfrage.

Positives konnte Krones zum Auftragseingang vermelden: Im dritten Quartal konnte der Konzern deutlich mehr Aufträge verbuchen als im Vorjahr. Sie stiegen um knapp 8 Prozent auf 917,5 Millionen Euro.