© Armin Weigel

Laien-Vorsitzender für politische Positionierung der Kirche

Würzburg (dpa/lby) – Der Vorsitzende der katholischen Laien in Bayern, Albert Schmid, hat Forderungen aus der CSU widersprochen, die Kirche solle sich aus der Politik heraushalten. «Zum Evangelium gehört für mich eine politische Positionierung der Kirche», erklärte er vor der Herbstvollversammlung des Landeskomitees der Katholiken in Würzburg. Andererseits müsse die Politik «in Alltagsfragen» ihren Entscheidungsspielraum wahren können. «Ich vermute, dass (…) man in Deutschland über das Verhältnis von Kirche und Staat mittelfristig nachdenken wird.» Die Mitglieder des Landeskomitees diskutieren auf ihrer Tagung am Freitag und Samstag die Frage «Wohin steuert unsere Demokratie?».