Lange Wartezeit auf eine neue Staatsstraße 2205?

Zur Verlegung der Staatsstraße 2205 im Kreis Coburg hat sich nun Innenminister Herrmann zu Wort gemeldet. Er freut sich über das bestehende Baurecht, betonte aber auch, dass es damit noch nicht getan sei. Herrmann geht davon aus, dass der Bau frühestens im übernächsten Jahr (2019) beginnen kann. Er weist darauf hin, dass die nächsten Schritte länger dauern können, z.B. der Grunderwerb – besonders wenn Widerstände zu überwinden sind. Bevor es an die detaillierte Ausführungsplanung und die anschließende Ausschreibung geht, müssen die Baugrundverhältnisse vertieft erkundet werden. Ein entsprechendes Gutachten ist nötig. Zu guter Letzt geht es auch um die Finanzierung. Diese hängt laut Herrmann maßgeblich von den Mitteln für Staatsstraßen im Doppelhaushalt 2019/2020 ab.