© Alexander Heinl

Lastenfahrrad statt Lkw: Paketzustellung im Test

Nürnberg (dpa/lby) – Pakete sollen in Nürnberg versuchsweise umweltfreundlicher ausgeliefert werden. Zwei Paketdienste wollen den Einsatz von sogenannten Lastenfahrrädern testen. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gibt dazu heute den Startschuss.

Mit dem bayerischen Pilotprojekt soll herausgefunden werden, ob durch die Paketzustellung mit speziellen Fahrrädern Lärm und Feinstaub reduziert werden können. Getestet werden soll das zunächst in der Nürnberger Innenstadt und einem Wohngebiet. Die Technische Hochschule Nürnberg begleitet das Projekt wissenschaftlich.

Auch in anderen Bundesländern gibt es ähnliche Versuche: In Frankfurt hat der Paketdienstleister DHL Express Anfang März ebenfalls ein Pilotprojekt mit Lastenfahrrädern gestartet. Unter dem Namen «Smile» (Smart Last Mile Logistics) werden in Hamburg Ideen für eine intelligentere Auslieferung von Waren an private Haushalte erprobt. In der schleswig-holsteinischen Gemeinde Hockenlockstedt wurde schon vor 24 Jahren Pionierarbeit geleistet: Im Jahr 1993 wurden dort erstmals Lastenfahrräder bei der damaligen Post eingesetzt.