Messerattacke von Weichengereuth geht vor Gericht

Aus dem Haus gelockt und mit einem Messer das Gesicht malträtiert – Diese Tat wird einem Mann aus Neustadt bei Coburg vorgeworfen. Ende Januar soll der Fall vor dem Landgericht Coburg verhandelt werden. Das hat Pressesprecher Kolk auf RadioEINS Anfrage bekannt gegeben. Der Mann soll im Mai (10.5.) zum Alten Schützenhaus im Coburger Weichengereuth gegangen sein. Dort habe er seine Exfrau aus dem Haus gelockt und ihr dann mit einem Messer schwere Verletzungen im Gesicht zugefügt. Danach hatte er die Flucht ergriffen, konnte in Großheirath aber schließlich gefasst werden.