Messerstecher muss ins Gefängnis

Messerstecher muss für neuneinhalb Jahre ins Gefängnis – Gestern (31.1.) ist das Urteil im Prozess um einen 49-jährigen Neustadter gefallen. Der Mann hatte seiner Frau ein Messer in den Kiefer gerammt, weil sie ihn mit den Kindern verlassen hatte. Vor dem Coburger Landgericht gab er an, dass er sie nicht töten wollte. Der Richter sah die Tat aber als besonders hinterlistig und hochkriminell an. Außerdem sei sie durchgeplant gewesen. Der Mann war im Mai zu einer Gaststätte in Coburg gefahren, wo die Frau angestellt war. Er hatte sie herausgelockt und mit einem Messer angegriffen. Nur durch eine Not-OP konnte die Frau gerettet werden. Zusätzlich zur Haftstrafe muss er ein Schmerzensgeld in Höhe von 25 000 Euro an seine Noch-Ehefrau zahlen.