© Lino Mirgeler

Ministerin Kiechle würde nach wie vor für die SPD klatschen

Ingolstadt (dpa/lby) – Applaus einer CSU-Ministerin für den politischen Gegner? Wissenschaftschafts- und Kunstministerin Marion Kiechle (seit kurzem CSU-Mitglied) würde trotz Kritik aus den eigenen Reihen weiter bei guten Aussagen von Oppositionspolitikern klatschen. «Ja, ich lasse mich da nicht ins Bockshorn jagen. CSU hin oder her, aber es geht uns allen doch um die Sache», sagte die 58-Jährige dem «Donaukurier» (Dienstag). Hintergrund ist, dass Kiechle am ersten Tag im Parlament eine Gesetzesinitiative für das Uniklinikum Augsburg eingebracht hatte. «Als der SPD-Frontmann dann etwas Tolles gesagt hat, habe ich geklatscht. Das wurde nicht nur mit Freude goutiert.»