© Sven Hoppe

Moderne Agrarpolitik muss auch Familienbetriebe erhalten

München (dpa/lby) – Der Erhalt der bäuerlichen Familienbetriebe steht nach Angaben von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) auch künftig im Fokus der bayerischen Agrarpolitik. «Wir werden unseren Bauern auch künftig Zukunftsperspektiven eröffnen, unabhängig von Betriebsgröße und Bewirtschaftungsform», sagte er am Montag bei einer Fachtagung in München. Die Staatsregierung werde die Bauern durch finanzielle Förderprogramme, Investitionsanreize, Bildung und Forschung unterstützen. Ziel sei, möglichst viele Betriebe dauerhaft und flächendeckend zu erhalten. Das komme der Attraktivität und Vitalität der ländlichen Räume zugute und sichere das soziale und kulturelle Leben auf dem Land.

Brunner appellierte an die Landwirte, die wachsende Sensibilität für Fragen des Tierwohls, der Gesundheit und des Umweltschutzes nicht als Bürde, sondern im Gegenteil als Chance zu sehen. «Wir brauchen auch künftig die Akzeptanz der Bevölkerung für unsere Arbeit», sagte er.