© Matthias Hiekel

Mord mit Handkreissäge: Psychiatrisches Gutachten erwartet

München (dpa/lby) – Das psychiatrische Gutachten über eine Studentin, die ihren Freund beim Sexspiel mit einer Handkreissäge umgebracht haben soll, wird der Sachverständige heute vorstellen. Vor dem Landgericht München I muss Henning Saß beurteilen, ob die 32-Jährige zum Tatzeitpunkt schuldfähig war. Sie hat bereits gestanden, ihren Freund im Dezember 2008 in ihrer Studenten-WG in Haar bei München getötet zu haben. Zusammen mit ihrem neuen Freund verscharrte die Frau die Leiche einige Monate später im Garten. Erst Anfang 2016 kam die Tat ans Licht. Die Angeklagte hatte dem Gericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit berichtet, dass ihr Freund sie gedemütigt und mit Sadomaso-Sex gequält habe.