© Matthias Balk

Münchner S-Bahn-Stammstrecke für 54 Stunden gesperrt

München (dpa/lby) – Auf der S-Bahn-Stammstrecke in der Münchner Innenstadt fahren seit dem späten Freitagabend für rund 54 Stunden keine Züge mehr. Bis Montagfrüh um etwa 4.30 Uhr müssen die Fahrgäste laut Planung zwischen Pasing, Haupt- und Ostbahnhof entweder auf Regionalzüge umsteigen, Busse nutzen oder andere Möglichkeiten finden, um von A nach B zu gelangen. Neben Ersatzbussen sind auch mehr U-Bahnen unterwegs. In der Zeit führt die Deutsche Bahn anstehende Reparatur- und Inspektionsarbeiten gebündelt durch.

Der Fahrgastverband Pro Bahn kritisierte, dass nur vier der sieben S-Bahn-Linien den Hauptbahnhof anfahren. Trotz der gut planbaren Situation am Wochenende erzwinge die Deutsche Bahn unnötige Umwege und zusätzliches Umsteigen, teilte ein Sprecher mit. «Wir können uns des Eindrucks nicht erwehren, dass Nutzen und Schaden für die Fahrgäste nicht ernsthaft abgewogen werden». Laut Deutscher Bahn wurden die Schienenkapazitäten am Hauptbahnhof maximal ausgereizt.

Im Mai hatte die Deutsche Bahn schon ein Mal ein ganzes Wochenende lang die Stammstrecke für Bauarbeiten gesperrt. Die Erfahrungen seien gut gewesen, die Ersatzbusse nicht überfüllt, so der Sprecher. Auch die Polizei hatte damals keine größeren Staus auf den Straßen gemeldet.