© Karl-Josef Hildenbrand

Nach Schnee, Regen und Sturm goldener Herbst im Süden

Oberstdorf (dpa/lby) – Nach einer Mischung aus Regen, Schneefall und Sturm soll es zur Wochenmitte zumindest wieder im Südteil Bayerns einen goldenen Herbst geben. Dabei seien im Alpenraum noch einmal um die 20 Grad möglich, kündigte der Deutsche Wetterdienst am Montag an.

Zunächst wird es zum Wochenanfang allerdings ungemütlich. An den Alpen und im Bayerischen Wald soll es Dauerregen geben, oberhalb von etwa 1500 Meter wird zwischen 5 und 20 Zentimeter Neuschnee angekündigt. Dazu muss an einigen Gipfeln mit Sturmböen von etwa 70 Stundenkilometern gerechnet werden. In manchen Landesteilen soll es die kommenden Tage nach Ankündigung der Meteorologen hartnäckigen Nebel geben, nachts können die Temperaturen in einigen Orten bis nur noch knapp über die Gefriergrenze sinken.

Am Donnerstag soll sich der Freistaat dann wetterbedingt zweigeteilt zeigen: In den Alpen und im Vorland seien dann «nur Schleierwolken am Himmel, während weiter nördlich starke Bewölkung überwiegt». Ende Oktober und Anfang November sollen sich die Tageshöchsttemperaturen relativ konstant um die 10 Grad einpendeln.