Ominöser Überfall im Wald

Ominöser Überfall im Landkreis Lichtenfels: Ein 27-jähriger Autofahrer ist in einem Waldstück zwischen Krappenroth und Trieb von einem bislang unbekannten Täter mit einem Messer bedroht und verletzt worden. Dort hatte er angehalten, weil er bemerkt hatte, dass zwei Radmuttern seines Autos locker waren. Die Polizei geht davon aus, dass ihm diese Radmuttern zuvor absichtlich von Unbekannten gelockert worden sind. Das ist wohl auf dem Parkplatz einer Lichtenfelser Spielothek in der Straße „Mainau“ geschehen. Dort hatte der Mann sein Auto am Montagmorgen geparkt.

 

Mittlerweile hat die Kripo Coburg die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Sie sucht nach Zeugen, die am Montag zwischen 9.30 Uhr und 10.30 Uhr etwas Verdächtiges in dem Waldstück zwischen Krappenroth und Trieb beobachtet haben. Etwa einen dunklen Kastenwagen. Auch wer auf dem Parkplatz der Lichtenfelser Spielothek am Montag verdächtige Vorgänge beobachtet hat soll sich bei der Polizei melden.

 

Von dem Mann, der den 27-Jährigen in dem Waldstück überfallen haben soll liegt eine Beschreibung vor: Etwa 35 Jahre alt, bis zu 1 Meter 80 groß, schlank, kurze schwarze Haare und Dreitagebart. Er sprach offenbar stark gebrochenes Deutsch und war mit einer blauen Addidas-Jacke und einer braunen Dreiviertelhose bekleidet.