PKK-Funktionär aus Sonneberg vor Gericht

Ja, er hat als Parteikader bei der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK gearbeitet. Und ja, er hatte Kontakte zu höherrangigen Funktionären. Ein Sonneberger hat dies am Landgericht Frankfurt eingeräumt. Ihm wird Verstoß gegen das Vereinsgesetz vorgeworfen. Vor der Staatsschutzkammer erklärte er, dass er vor drei Jahren aus der Partei ausgetreten sei, weil er sich nicht mehr mit ihren Zielen identifiziert habe. Noch in dieser Woche wird das Urteil erwartet.