Polizeibericht für Dienstag, 27.03.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Neustadt b. Coburg - Eine 55-jährige Frau beobachtete am Montagmorgen in der Coburger Straße, wie ein weißer Citroen beim Ausparken gegen einen Audi A 5 stieß. Der Citroen-Fahrer besah sich kurz die beiden Fahrzeuge und fuhr dann einfach davon. Am dem Audi ist ein kleiner Schaden an der Front entstanden. Die Zeugin hatte sich das Kennzeichen notiert. Damit war der 51-jährige Unfallverursacher aus Staffelstein schnell ermittelt. Er wird sich wegen unerlaubtem Entfernens von der Unfallstelle verantworten müssen.

 

Neustadt b. Coburg - Auf schnurgerader Strecke zwischen Mittel- und Unterwasungen ereignete sich am Montagnachmittag ein Verkehrsunfall. Der 45-jährige Fahrer eines Skoda Fabia kam mit den rechten Rädern seines Wagens ins Bankett. Beim Gegenlenken übersteuerte er den Pkw. Dadurch schleuderte er nach links, kam  von der Fahrbahn ab, prallte in den Graben und blieb auf der Beifahrerseite  liegen. Der Skoda wurde stark beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 9.000 Euro. Eine Überprüfung des Fahrers auf Alkohol war negativ. Im Anschluss brachte ihn der Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Neustadt.

 

Rödental - Am frühen Montagabend war ein 40-jähriger Mann in einer Gaststätte in Rödental. Er trank dort fünf Weizenbiere. Im Anschluss stellte sich heraus, dass er seine Zeche nicht bezahlen kann. Die hinzugerufene Polizeistreife stellte die Personalien des Mannes fest. Dabei wurde klar, dass der 40-jährige keinen festen Wohnsitz hat. Eine Atemalkoholüberprüfung ergab fast drei Promille. Daraufhin wurde er in einer Arrestzelle der Polizei Neustadt ausgenüchtert.

 

Landkreis Kronach

 

Tettau - Ein unbekannter Täter hat von Freitag bis Montag in Tettau, Distrikt „Kohlhaupt – Hirschsuhle“ eine Wildkamera im Wert von 100 Euro gestohlen. Es handelt sich bei der Kamera der Marke Dörr (Snapshot) um Eigentum der „Bayerischen Staatsforsten“. Zeugen die Hinweise auf den Täter geben können werden gebeten, sich mit der Polizei Ludwigsstadt Tel.: 09263/97502-0 in Verbindung zu setzen.

 

Ludwigsstadt - Die Polizei Ludwigsstadt führte am Montagnachmittag eine Geschwindigkeitsmessung im Bereich der Staatsstraße 2209 –„Habachtkurve“ durch. Mehrere Fahrzeugführer mussten beanstandet werden, davon zwei im Anzeigenbereich. Eine junge Dame war am schnellsten unterwegs. Sie wurde mit 143 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Sie muss mit einem Fahrverbot von 120 Euro und einem Punkt in Flensburg rechnen.

 

Ludwigsstadt - Am Montagabend fuhr ein 35-Jähriger mit seinem Pkw zur Polizei Ludwigsstadt und wollte einen Wildunfall melden. Bei der Anzeigenaufnahme stellte der Wachhabende fest, dass der Mann deutlich nach Alkohol roch. Ein Test ergab fast ein Promille. Sofort wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Der 35-Jährige muss nun mit einen Bußgeld von 500 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

 

Mitwitz - Am letzten Sonntag, in der Zeit von 12:00h bis 18:00 Uhr, wurde ein in der Thüringer Straße, Höhe Haus-Nr. 6, geparkter Opel Astra von einem bislang unbekannten Unfallverursacher angefahren und beschädigt. Der geschädigt Fahrzeughalter stellte bei seiner Rückkehr zum Fahrzeug eine Eindellung und Kratzspuren vorne links fest und beziffert den Schaden auf ca. 2500,- Euro.

 

 

Kronach - Montagmittag, etwa gegen 12:20 Uhr, kam es an der Kreuzung Stöhrstraße/ Kreuzbergstraße zu einem Verkehrsunfall mit zwei Verletzten Fahrzeugführern und rund 5000,- Euro Gesamtschaden. Die Fahrerin eines VW Touran befuhr die Kreuzbergstraße stadtauswärts. An der Kreuzung zur Stöhrstraße wollte sie diese in gerade Richtung überqueren. Die VW-Fahrerin fuhr ihren Angaben nach bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich ein und kollidierte dort mit einem von rechts kommenden, die  Stöhrstraße stadtauswärts fahrenden KIA, dessen Fahrerin ebenfalls bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren sein will. Beide Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung in die Frankenwaldklinik gebracht. Die Polizei Kronach bittet eventuell vorhandene Unfallzeugen sich unter Tel. 09261/5030 zu melden.

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Eine Zeugin erstattete auf hiesiger Polizeidienststelle im Namen der Stadt Lichtenfels Anzeige gegen eine 43-jährige Frau wegen Verkehrsunfallflucht. Die Beschuldigte soll am Donnerstag, 22.02.2018, gegen einen Pfosten am Markplatz gefahren sein. Sie hat jedoch nicht um den verursachten Schaden in Höhe von 540 Euro gekümmert, diesen gemeldet oder bezahlt.

 

 

Lichtenfels - Am Montagabend musste sich eine Gruppe junger Männer einer Kontrolle durch die Polizei unterziehen. Nach der Personalienfeststellung wurden alle durchsucht. Insgesamt fanden die Polizeibeamten 10 Portionen Kräutermischungen, 0,26 g Crystal, sowie sämtliche Betäubungsmittel-Utensilien. Weiterhin wurde ein Handy sichergestellt. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei einem der Beschuldigten wurden weitere Kräutermischungen aufgefunden und sichergestellt. Die Männer erhalten nun verschiedene  Anzeigen wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Landkreis Hildburghausen

 

Römhild - Am Donnerstagvormittag stellte ein Mann am "Rektor-Jung"-Denkmal im Schlossgarten der Gustav-Friedrich-Höfling-Straße in Römhild fest, dass das Gesicht der Figur mit Silberfarbe besprüht wurde. Der oder die unbekannten Täter verursachten einen Sachschaden von ca. 10.000 Euro. Zeugen, die Angaben zu dem Schmierfink oder zur Tat selbst machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizei Hildburghausen zu melden.

 

Schleusingen - Zwischen Donnerstag- und Sonntagnachmittag entwendete ein Unbekannter aus dem Gemeinschaftsraum eines Hauses in der Straße "Markt" in Schleusingen ein Fahrrad der Marke "Giant". Das grün-schwarze Fahrrad hatte einen Wert von ca. 1.100 Euro. Zeugen, die Angaben zum Verbleib des Rades oder zum Dieb machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 03685 778-0 bei der Polizei Hildburghausen zu melden.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Unbekannte brachen aktuell in eine Gaststätte in Sonneberg ein und hebelten dort mehrere Automaten auf. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei drangen die Diebe zwischen Montagmorgen, 02.00 Uhr und Dienstagmorgen, 06.15 Uhr in das Objekt in der Bernhardstraße ein. Im Inneren durchsuchten sie sämtliche Räume und hebelten unter anderem zwei Geldspielautomaten auf. Dabei verursachten die Täter Sachschäden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Wieviel Geld die Einbrecher erbeuteten, ist derzeit noch unklar. Die Polizei Sonneberg sicherte am Dienstag Spuren am Tatort und ermittelt nun wegen des Verdachts des besonders schweren Diebstahls. In diesem Zusammenhang werden nun dringend Zeugen gesucht. Wer verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Bernhardstraße bemerkte, meldet sich bitte telefonisch unter 03675/8750 in der Polizeiinspektion.