Polizeibericht für Dienstag, 03.04.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Mit einem abgelaufenen Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2016 unterwegs, war am Montag, um 17.40 Uhr, eine 47-jährige Coburgerin mit ihrem Kleinkraftrad in der Dr.-Walter-Langer-Straße. Das abgelaufene Versicherungskennzeichen, in grüner Farbe, fiel den Coburger Ordnungshütern auf, als diese der 47-Jährigen hinterher fuhren. Die Coburgerin muss sich nun um ein aktuelles Versicherungskennzeichen bemühen. Außerdem erwartet sie eine Anzeige wegen einem Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz, da sie ohne gültigen Haftpflichtversicherungsschutz mit ihrem motorisierten Zweirad am Straßenverkehr teilnahm.

 

Grub am Forst - Eine Anzeige wegen Ruhestörung erwartet nun einen 17-Jährigen aus Grub am Forst, der immer wieder seine Musik derart laut aufdrehte, so dass die Nachbarschaft erheblich gestört wurde. Am Ostermontag, um 14 Uhr, war es der Nachbarschaft nach ständigen Lärmbelästigungen zu viel des Guten und sie riefen die Coburger Ordnungshüter. Bei deren Eintreffen war zwar keine Musik mehr zu vernehmen, jedoch schilderten eine Vielzahl von Zeugen, dass der 17-Jährige immer wieder, deutlich übers normale Maß hinaus, seine Musik in Richtung der Nachbarwohnhäuser schallen lässt. Die Nachbarschaft suchte schon des Öfteren das Gespräch mit dem Ruhestörer, dieser drehte jedoch nach wie vor seine Musik bis zum Anschlag auf. Den jungen Mann aus Grub am Forst erwartet nun eine Anzeige wegen unzulässigen Lärms nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz.

Landkreis Kronach

 

Nordhalben - In der Zeit zwischen Montag, 26.03.2018 bis Donnerstag, 29.03.2018, drang ein Unbekannter in ein Vereinsheim in der Schlossbergstraße ein. Es wurden Schränke und Schubladen durchwühlt. Der Unbekannte entwendete aus einer unverschlossenen Geldkassette 200 Euro Bargeld. Des weiteren entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Hinweise auf den oder die Täter erbittet die Polizeiinspektion Ludwigsstadt, Tel. 09263/975020.

 

Marienroth - Am Donnerstag, gegen 14.40 Uhr, befuhr eine 36-jährige VW Golf-Fahrerin die Kreisstraße 17 von Teuschnitz kommend in Richtung Marienroth. Aus bislang ungeklärter Ursache kam sie mit ihrem Pkw in einer leichten Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Nach ca. 30 Metern kam der Pkw in einer Buschgruppe total beschädigt zum Stehen. Ihr 4 Monate alter Sohn, welcher im Kindersitz angeschnallt war, wurde bei dem Unfall am Kopf schwer verletzt und durch den Rettungsdienst in die Kinderklinik Coburg gebracht. Die Fahrerin erlitt einen Schlüsselbeinbruch musste ebenfalls vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Am Pkw VW Golf entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro.

 

Tettau - Ein 48-jähriger Mann wurde vom Filialleiter eines Verbrauchermarktes in der Christian-Müller-Straße dabei beobachtet, wie er neben seinem regulären Einkauf, den er in den Einkaufswagen legte, diverse weitere Nahrungsmittel im Wert von ca. 15 Euro in die Taschen seiner Kleidung steckte. An der Kasse bezahlte er lediglich die Waren in seinem Einkaufswagen, die in seiner Kleidung jedoch nicht. Die Folge für den Mann sind ein Hausverbot für den Verbrauchermarkt sowie eine Anzeige wegen Ladendiebstahl.

 

Tschirn - Am Samstagmorgen, gegen 09.45 Uhr, befuhr vermutlich ein Holzrückefahrzeug die Kreisstraße 7 von Tschirn in Richtung Brennersgrün. Auf diesem Weg verlor die Arbeitsmaschine einiges an Hydrauliköl und verschmutzte die Fahrbahn auf ca. 2,5 Kilometer. Kurz hinter Brennersgrün verlor sich die Spur auf einem unbefestigten Waldweg. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Ludwigsstadt, Tel. 09263/975020.

 

Ludwigsstadt - Samstagmorgen, gegen 10.15 Uhr, stellte ein 72-jähriger Fahrer eines Pkw Renault „Captur“ diesen auf dem Aldi-Parkplatz gegenüber des Eingangs ab. Als er gegen 11.00 Uhr nach seinem Einkauf zu seinem Pkw zurückkam, stellte er fest, dass dieses hinten links beschädigt war. Den Schaden schätzte auf ca. 1.000 Euro. Hinweise auf den Unfallverursacher erbittet die Polizeiinspektion Ludwigsstadt, Tel. 09263/975020.

 

Nordhalben - Am Samstagmittag, gegen 12.30 Uhr, rangierte ein 86-jähriger Mann mit seinem Pkw Opel „Corsa“ auf dem Parkplatz des Naturbades. Dabei stieß er gegen einen größeren Blumentopf, welcher dadurch zu Bruch ging. Ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher weg. Es entstand ein Schaden von ca. 50 Euro. Aufgrund aufmerksamer Zeugen konnte der Flüchtige schnell ermittelt werden.

Steinbach a.Wald - Am Sontag, gegen 22.15 Uhr, wurde ein 20-jähriger Audi-Fahrer in der Rennsteigstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten der PI Ludwigsstadt deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von ca. 1 Promille. Die Weiterfahrt wurde deshalb untersagt, und den Mann erwartet ein Bußgeldentscheid in Höhe von 500 Euro sowie 2 Punkte in Flensburg.

 

Steinbach a.Wald - Bei der Kontrolle eines 23-jährigen Pkw-Fahrers in der Ludwigsstädter Straße stellten die Beamten fest, dass dieser eine Langwaffe in seinem Pkw Suzuki ordnungsgemäß mit sich führte, da er sich auf dem Weg in sein Jagdrevier befand. Der junge Mann hatte aber weder Waffenbesitzkarte noch Jagdschein dabei, was einen Verstoß nach dem Waffengesetz darstellt. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wird deshalb erstattet.

 

Kleintettau - Am Montagmorgen, gegen 08.00 Uhr, entstand bei einem Lkw, welcher auf einem Firmenparkplatz in der Industriestraße abgestellt war, ein Brand. Dieser wurde vermutlich durch eine defekte Standheizung ausgelöst, was einen Schaden von ca. 10.000 Euro zur Folge hatte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Am Montagvormittag, gegen 09:50 Uhr, mussten zwei Pkw-Fahrerinnen auf der B 289 verkehrsbedingt abbremsen, da sich mehrere Enten auf der Fahrbahn befanden. Eine 24-jährige Pkw-Fahrerin erkannte dies zu spät und fuhr auf das Heck des vorausfahrenden Fahrzeuges auf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 7000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Lichtenfels - Am frühen Ostermontag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Coburg im Pabstenweg den Fahrer eines Pkw Daimler. Bei der Kontrolle schlug den Beamten  starker Alkoholgeruch entgegen. Der 57-jährige Fahrzeuglenker gab zwar zu Alkohol konsumiert zu haben, einen Alcotest lehnte er jedoch ab.  Deshalb musste im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt werden. Die Fahrt war damit natürlich beendet.

 

 

Bad Staffelstein/ A 73 - Leichte Verletzungen erlitt eine 23-Jährige bei einem Verkehrsunfall am Ostermontag auf der A 73 bei Bad Staffelstein. Die junge Frau war gegen 16.15 Uhr mit ihrem Nissan Micra in Richtung Suhl unterwegs und bemerkte zu spät, dass ein vorausfahrender Pkw wegen eines aufgezogenen Notreifens  mit verminderter Geschwindigkeit unterwegs war. Um ein Auffahren zu verhindern, zog sie nach links, kommt dabei ins Schleudern und prallt gegen die Leitplanke. Dabei erlitt sie ein Schleudertrauma und musste vom Rettungsdienst ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5500 Euro. Die Unfallstelle wurde durch die Beamten ordnungsgemäß abgesichert und der Verkehr auf den linken Fahrstreifen übergeleitet. Eine 78-Jährige fuhr kurze Zeit später mit ihrem Pkw Ford  in den markierten Bereich ein.  Hier konzentrierte sie sich jedoch aus „Neugierde“ auf das ursprünglich verunfallte Fahrzeug, geriet dabei unbeabsichtigt nach rechts und überfuhr einen Faltkegel und eine Teleskopleuchte die zur Absicherung aufgestellt waren. Glücklicherweise waren keine Personen in der Nähe.

 

Michelau - Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis erwartet den Fahrer eines Pkw Peugeot der am Ostermontag von einer Streife der Verkehrspolizei Coburg in der Bahnhofstraße angehalten wurde. Bei der Kontrolle um 21.35 Uhr zeigte der 29-Jährige den Beamten seinen mazedonischen Führerschein vor. Da der Mann aber bereits seit Oktober 2016 in Deutschland wohnhaft ist, hätte er den Führerschein längst umschreiben lassen müssen.

 

Lichtenfels - Ein  Pkw-Fahrer aus dem Zulassungsbereich Coburg    war am Ostermontag bei einer Geschwindigkeitskontrolle der Verkehrspolizei Coburg auf der Ortsumgehung von Untersiemau  der absolute Spitzenreiter. Bei erlaubten 100 km/h durchfuhr der Raser  die Messstelle in Fahrtrichtung Coburg mit 147 km/h. Insgesamt gab es in der Zeit von 10.15 - 15.50   Uhr  32 Anzeigen und 125 Verwarnungen.

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

Sonneberg - Wegen einer vorangegangenen Körperverletzung, bei der eine 43-jährige Syrerin verletzt wurde und einer Sachbeschädigung in der Wohnung der 43-Jährigen sowie Widerstand gegen Polizeibeamte musste ein 44-jähriger Iraker am Montagabend in Polizeigewahrsam genommen werden. Der unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Mann wurde in einem Mehrfamilienhaus in der Schanzstraße von den alarmierten Polizisten gestellt und da der 44-Jährige weiterhin aggressiv reagierte, mussten ihm Stahlhandfesseln angelegt werden. Er versuchte dennoch die Polizisten zu attackieren. Der Mann wurde zur Polizeidienststelle gebracht und zur Unterbindung weiterer Straftaten über Nacht in einer Gewahrsamszelle untergebracht. Die 43-jährige Syrerin wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Gegen den 44-Jährigen wurden mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

Sonneberg - Wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt die Kripo Saalfeld gegen einen 25-jährigen (deutsch) Sonneberger. Nach bisherigen Erkenntnissen war es am Karsamstag zwischen dem 25-Jährigen und seiner Mutter abends in deren Wohnung zum Streit gekommen, wobei die Hintergründe noch unklar sind. In der Folge habe der 25-Jährige mit einem Messer auf die 62-Jährige eingestochen, die dadurch lebensbedrohliche Verletzungen erlitt. Die alarmierten Polizisten trafen am Tatort auf die verletzte Frau, für die umgehend der Rettungsdienst hinzu gerufen wurde. Der Sohn hatte zuvor die Wohnung verlassen, konnte aber wenig später in seiner Wohnung gestellt werden. Seine verletzte Mutter wurde zwischenzeitlich zur medizinischen Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Der unter Einfluss von illegalen Betäubungsmitteln stehende Sohn wurde vorläufig festgenommen. Durch das Amtsgericht Hildburghausen wurde in der Folge ein Unterbringungsbefehl für den 25-Jährigen erlassen. Er wurde daraufhin in ein Fachkrankenhaus überstellt. Der Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern derzeit noch an.