Polizeibericht für Mittwoch, 04.04.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Rödental - Am Dienstagnachmittag befuhr ein 24-Jähriger Rödentaler mit seinem Renault Clio zunächst die Neustadter Straße in Fahrtrichtung Rödental. Hierbei überholte er im zweispurigen Bereich einen Holländischen Lkw und scherte vor diesem wieder ein. Als der Pkw Fahrer anschließend an der dortigen Ampel verkehrsbedingt halten musste, stiegen der Lkw Fahrer sowie sein Beifahrer aus und fingen an den jungen Mann zunächst zu beschimpfen. Im weiteren Verlauf kam es zwischen dem Beifahrer des Lkw und dem Pkw Fahrer zu einer Rangelei, wobei sich der Rödentaler leichte Abschürfungen am Arm zuzog. Als die Auseinandersetzung schließlich beendet war, trat eine der Personen noch den Außenspiegel am Fahrzeug des jungen Mannes ab. Anschließend entfernte sich der Lkw in Fahrtrichtung Rödental. Obwohl zahlreiche Personen den Vorfall beobachteten, konnte noch niemand den entscheidenden Hinweis zur Identifizierung der beiden Täter geben. Weitere Zeugen werden deshalb gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg in Verbindung zu setzen.

 

Coburg - Aufs übelste beschimpft hat ein bislang unbekannter Mann am Dienstag um 22:20 Uhr eine 20-jährige Bedienung in einer Gaststätte in der Schenkgasse. Diese forderte den Unbekannten zuvor auf die Bar zu verlassen. Der Gast weigerte sich jedoch zu gehen und beleidigte die Bedienung mit mehreren Kraftausdrücken. Diese rief daraufhin die Coburger Polizisten. Bei deren Eintreffen hatte sich der unbekannte Mann schon aus dem Staub gemacht. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Hausfriedensbruch und Diebstahls gegen Unbekannt. Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen genommen.

 

Lautertal - 1233,64 Euro musste am Ostersamstagvormittag ein 68-Jähriger nach einer Türöffnung an einen Schlüsseldienst zahlen. Nachdem sich der Lautertaler ausgesperrt hatte, suchte er sich die Nummer eines Schlüsselnotdienstes aus dem Internet heraus. Über eine Hotline Nummer verständigte er einen Schlüsseldienst, der nicht ortsansässig war. Mittels einer Flex schnitt der Mitarbeiter zunächst die Blende des Schlosses auf um an den Schließzylinder heranzukommen. Er wechselte schließlich den Schließzylinder samt Türgriff und Blende. Zwei Tage später brach allerdings der Türgriff, der offensichtlich von minderwertiger Qualität war, ab. Für die Türöffnung und das minderwertige verbaute Material verlangte der Schlüsseldienstmitarbeiter die horrende Summe. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den Schlüsseldienst wegen Betrugs.

 

Landkreis Kronach

 

Kronach -  Gegen einen Mann aus dem südl. Landkreis ermittelt die Polizei Kronach derzeit wegen Sozialleistungsbetrugs. Der Beschuldigte bezieht seit mehreren Jahren Wohngeld. Im Rahmen eines Datenabgleichs kam heraus, dass der Mann im Jahr 2017 Einkünfte für eine Geringbeschäftigung erhalten und dies der Wohngeldstelle verschwiegen hatte.

 

Kronach -  Dienstagnachmittag kontrollierte eine Streife der Polizei Kronach einen Opel-Fahrer, der in der Kulmbacher Straße unterwegs war. Hierbei fanden die Beamten eine geringe Menge einer dem Betäubungsmittelgesetz unterliegenden Substanz, für die der Beschuldigte kein Rezept bzw. sonstige behördliche Erlaubnis vorweisen konnte.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - Massive Gesichtsverletzungen fügte ein 30-jähriger kroatischer Bauarbeiter am frühen Sonntagmorgen auf einer Baustelle im Ortsteil Seubelsdorf einem 51-jährigen bulgarischen Lkw Fahrer bei einer tätlichen Auseinandersetzung zu. Nach Ermittlungen der Kriminalpolizei Coburg beantragte die Staatsanwaltschaft Coburg Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Um 0.50 Uhr kam es zwischen den beiden Männern, nachdem sie gemeinsam zusammen gesessen und getrunken hatten, zu einem Streit. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Coburg versetzte der Jüngere dem Älteren mehrere Faustschläge und trat auch mit den Füßen auf ihn ein als er bereits am Boden lag. Mit massiven Gesichtsverletzungen kam der Mann stationär in ein Krankenhaus. Sowohl der Täter als auch sein Opfer standen erheblich unter Alkoholeinfluss. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erging Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den 30-Jährigen, der inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt.

 

Lichtenfels - Ganz vorbildlich verhielt sich am Dienstagmorgen ein 20-Jähriger, als er in der Goldleite eine Geldbörse samt Inhalt fand. Der junge Mann begab sich umgehend zur Wache der Polizeiinspektion Lichtenfels und gab den Geldbeutel ab. Der Verlierer, ein 16-jähriger Lichtenfelser, wurde verständigt. Er konnte seine Geldbörse umgehend wieder in Empfang nehmen.

 

Lichtenfels - In der Zeit von Montag, 07.00 Uhr bis Dienstag, 08.00 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter eine Glasscheibe der Bushaltestelle in der Zweigstraße, sodass ein Schaden von etwa 1.000 Euro entstand. Sachdienliche Hinweise zum Täter erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 

Burgkunstadt - Rund 1.000 Euro Sachschaden entstanden in der Zeit von Montag, 02.00 Uhr bis Dienstag, 08.00 Uhr an einem Fahnenmast sowie einer Bodenfliese vor einem Fahrradfachgeschäft im Industriegebiet „In der Au“. Der Fahnenmast wurde durch einen oder mehrere unbekannte Täter aus der Verankerung gerissen und zu Boden geworfen. Zeugen der Sachbeschädigung werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am Dienstagnachmittag wurde der Polizeiinspektion Lichtenfels ein Mann mitgeteilt, der auf dem Gelände eines Supermarktes auf und ab lief und lautstark mit sich selbst redete. Beim Eintreffen der Streife konnte ein alkoholisierter 39-Jähriger angetroffen werden. Er gab an, lediglich auf einen Bekannten zu warten. Da der Mann weiterhin lautstarke Selbstgespräche führte, wurde ihm ein Platzverweis erteilt. Zu Straftaten war es nicht gekommen.

 

Ebensfeld - Am Dienstagnachmittag wurde der Fahrer eines Kleinkraftrades nach dem Pflichtversicherungsgesetz zur Anzeige gebracht, weil er damit auf öffentlichen Verkehrsgrund unterwegs war obwohl er nur ein schwarzes Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2017 vorweisen konnte.

 

Bad Staffelstein - Am Montagnachmittag wurden zwei Hundebesitzer einer Kontrolle unterzogen, weil einer die Hinterlassenschaft seines Vierbeiners auf dem Grünstreifen in der Lichtenfelser Straße liegen lassen wollte. Da zudem festgestellt wurde, dass die beiden Hunde nicht ordnungsgemäß bei der Stadt Bad Staffelstein gemeldet und registriert waren, wurden beide nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz sowie nach der Abgabenordnung zur Anzeige gebracht.

 

Bad Staffelstein - Auf der Sitzbank am Eingang zum Pilgerweg in der Lichtenfelser Straße wurden mehrere amtsbekannte Personen beim „Niederlassen zum Alkoholkonsum“ angetroffen. Da dies nach der Stadtsatzung nicht erlaubt ist, wurden sie angewiesen ihren Unrat zu beseitigen und die Örtlichkeit zu verlassen. Zudem wurden alle nach der Stadtsatzung zur Anzeige gebracht.

 

Ebensfeld - Am Samstagnachmittag wurde 22-jähriger Pkw-Fahrer im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und überprüft. Hierbei konnten drogenbedingte Ausfallerscheinungen festgestellt werden. Bei der anschließenden Durchsuchung konnte zudem noch ein Joint Stummel aufgefunden werden. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt, die Weiterfahrt untersagt und ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens unter Drogeneinfluss sowie wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

 

Bad Staffelstein - Am Freitagmittag konnte ein Pkw-Fahrer dabei beobachtet werden, wie er auf einem Behindertenparkplatz an der Obermain Therme parkte und dann zum Bad laufen wollte. Bei der anschließenden Kontrolle wurde festgestellt, dass der Mann den Behindertenausweis seiner Mutter nutzte, die allerdings nicht dabei war. Wegen der missbräuchlichen Nutzung des Behindertenausweises wurde er zur Anzeige gebracht.

 

Unnersdorf - Am Dienstagnachmittag befuhr ein 76-jähriger Pkw-Fahrer die Kreisstraße LIF 1 von Stadel kommend in Richtung Staatsstraße 2204. Hier wollte er nach links in Richtung Unnersdorf abbiegen, übersah dabei aber einen aus dieser Richtung kommenden 69-jährigen Pkw-Fahrer. Durch den Zusammenstoß wurden beide Fahrzeuge erheblich beschädigt. Zudem musste die Staatsstraße 2204 zeitweise für beide Richtungen gesperrt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 12.000 Euro. Beide Unfallbeteiligten machten zunächst keine Verletzungen geltend.

Landkreis Hildburghausen

 

Hildburghausen - Aus Unachtsamkeit stieß der Fahrer eines Ford-Kleintransporters am Dienstagnachmittag in der Wiesenstraße in Hildburghausen gegen einen VW Tiguan. Während beim Transporter lediglich eine kleine Delle in der Stoßstange entstand, liegt der Schaden am Volkswagen bei etwa 1500 Euro.

Landkreis Sonneberg

 

Neuhaus/Rwg. - In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch wurden im Stadtgebiet in Neuhaus, in der Banhofstraße durch unbekannte Täter zwei Warnbaken, ein Zaunsfeld eines Bauzaunes, ein Müllcontaier sowie ein Mülleimer beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 500 Euro. In diesem Zusamenhang werden Zeugen gesucht. Wer sachdienliche Hinweise geben kann wird gebeten, sich in der Polizeiinspektion Sonneberg unter der Rufnummer 03675 8750 zu melden.

 

Sonneberg - Durch das beherzte Eingreifen von Zeugen konnte eine 18-jährige Syrerin vor ihrem gewalttätigen 23-jährigen Mann (syrisch) bewahrt werden. Die 33 Jahre und 61 Jahre alten Zeugen befanden sich am Diensttag Vormittag im Bereich Charlottenstraße/ Schanzstraße und bemerkten dabei, wie der 23-Jährige die 18-Jährige attackierte und würgte. Die Zeugen griffen beherzt ein und konnten den 23-Jährigen von weiteren Taten abhalten. Die alarmierten Polizisten nahmen den Tatverdächtigen vorübergehend in polizeilichen Gewahrsam. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen erhielt er eine Wegweisung von der gemeinsamen Wohnung, die er mit der 18-Jährigen bewohnt. Gegen ihn wird nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Die Frau hatte durch die Attacke leichte Verletzungen erlitten.