Polizeibericht für Samstag, 10.2.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

Rödental - Im Zeitraum vom 25.01.2018 bis 05.02.2018 beschädigte ein Unbekannter die Eingangstür zum Jugendtreff in der Domäne Oeslau. Es wurden verschiedene undefinierbare Symbole in die Außenseite der Holztür geritzt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 400,- Euro.

 

Neustadt b. Coburg - Ein 47jähriger Mann aus Neustadt geriet mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin in Streit. In der Folge schlug er ihr mehrmals mit der flachen Hand ins Gesicht. Die 17jährige gemeinsame Tochter versuchte den Streit der Eltern zu schlichten und wurde hierbei ebenfalls vom Vater angegangen. Außerdem beleidigte und bedrohte er die beiden Damen. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg verwiesen den Mann aus der Wohnung und sprachen ihm ein Kontaktverbot aus. Er muss sich nun wegen mehrerer Straftatbestände verantworten.

 

Weidhausen - Mit einer Blutentnahme und dem sofortigen Verlust der Fahrerlaubnis endete die Fahrt eines 46-jährigen Mannes am Freitagabend in Weidhausen bei Coburg. Eine Streife der Coburger Verkehrspolizei kontrollierte gegen 21:50 Uhr den Pkw des Mannes, wobei der Fahrer seine Alkoholfahne nicht verbergen konnte. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,16 Promille. Der Pkw-Fahrer wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.

 

Coburg -  Am frühen Samstagmorgen kam es zur einer Auseinandersetzung zwischen vier jungen Männern im Steinweg.Bei Eintreffen der Ordnungshüter stellte sich dann heraus, dass ein 23-jähriger Coburger ohne Grund von drei bislang unbekannten Tätern geschlagen wurde. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung. Durch die Schläge erlitt der 23-Jährige eine Kopfplatzwunde und kam zu weiteren Behandlung ins Klinikum Coburg. Der genaue Tathergang ist noch nicht bekannt und daher Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Zeugen, die Hinweise auf die Schläger geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Coburg unter der Rufnummer 09561/645-209 in Verbindung zu setzen.

 

Niederfüllbach - 2.500 Euro Schaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Freitagmorgen an der Kreuzung Am Schafberg/Erlenweg. Der 35-jährige Lenker eines Opel Movano übersah den vorfahrtsberechtigten Traktor eines 39-Jährigen und es kam im Kreuzungsbereich  zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Allerdings wurde der Opel so schwer beschädigt, dass er durch ein Abschleppdienst geborgen werden musste,  

 

Meeder - Am Samstag, gegen 01.20 Uhr, kam es auf dem Zeltfasching in Meeder zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. In dessen Verlauf verpasste ein 21-Jähriger einem 19-Jährigen einen Schlag ins Gesicht, wobei dieser leicht verletzt wurde. Der Täter war nicht unerheblich alkoholisiert. Auch gegenüber der hinzugezogenen Streife der Polizeiinspektion Coburg verhielt sich der junge Mann aggressiv und uneinsichtig, weshalb er in Gewahrsam genommen werden musste.  Der Grund für die Auseinandersetzung muss noch geklärt werden. Die Coburger Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Körperverletzung.  Der Auslöser für die Attacke ist unbekannt.

 

Bad Rodach - Vermutlich aufgrund Unachtsamkeit kam es am späten Freitagnachmittag am Markt zu einem schadensträchtigen Auffahrunfall. Die 39-jährige Fahrerin eines Audi musste verkehrsbedingt an der Kreuzung Coburger Straße/Markt halten. Dies übersah der Fahrer eines BMW und fuhr auf das Heck des Audi auf, wodurch eine Gesamtschaden von etwa 3.000 Euro entstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

Landkreis Kronach

 

Kronach - Eine Schülerin der Gottfried-Neukam-Schule in Kronach brachte am Freitagmittag nach der Unterrichtspause ihre persönlichen Gegenstände im dafür vorgesehenen Schließfach unter und versperrte dieses mit einem Vorhängeschloss. Als die Dreizehnjährige eine Stunde später wieder zurückkam, stellte sie fest, dass das Fach offen stand und ihre Sachen am Boden verstreut lagen. Ihre Handy, ein CAT S30, war zudem entwendet. Die Polizeiinspektion Kronach ermittelt und bittet Mitschüler, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich zu melden.

 

Wallenfels - Bei einer Verkehrskontrolle am Freitagnachmittag in Wallenfels wurden bei einem 48jährigen Autofahrer Hinweise auf Allkoholkonsum festgestellt. Ein daraufhin durchgeführter Test verlief dann auch positiv. Die Weiterfahrt war damit beendet. Bei dem Mann wurde eine Blutentnahme durchgeführt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.  

 

 Kronach - Kontrolleure des Intercity Karlsruhe–Leipzig versuchten gestern Abend eine jungen Mann, der schlafend im Abteil saß, zu wecken, um eine Fahrscheinkontrolle durchzuführen. Weder den beiden Kontrolleuren noch einem im Zug mit-fahrenden und hinzugerufenen Polizeibeamten gelang es jedoch, den Mann wach zu bekommen. Deshalb wurde der Mann in Kronach aus dem Zug geholt und an den Notarzt übergeben, der den nach wie vor Schlafenden in die Helios-Klinik brachte. Erst im Zuge der weiteren Ermittlungen der Polizei und nach Untersuchungen des Klinik konnte festgestellt werden, dass der 31jährige Tiefschläfer im baden-württembergischen Aalen wohnt und offenbar in erheblichem Übermaß einen Drogenersatzstoff zu sich genommen hatte, der ihn dann derart Schach-Matt setzte. Einen Fahrschein hatte der Mann jedoch nicht gelöst, so dass ihn bei seinem Erwachen eine hohe Schwarzfahrt - Nachzahlung erwartet.

 

Landkreis Lichtenfels 

 

Lichtenfels - Am Freitagabend erstattete 66-jähriger Mann bei der Polizei in Lichtenfels Anzeige wegen Betrug. Der Mann hatte Anfang Februar über eine Onlineplattform einen 20-Gramm-Goldbarren per Sofortkauf für 685 € erstanden. Trotz Überweisung des Geldbetrags erhielt der Anzeigeerstatter keinen Goldbarren. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an.

 

Hochstadt a. Main - Am Freitag gegen 18:50 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße in Hochstadt ein Verkehrsunfall. Ein 18-jähriger Fahrzeugführer wollte mit seinem BMW von der Hauptstraße nach rechts abbiegen und übersah einen von rechts kommenden 57-jährigen mit seinem BMW. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Verletzt wurde niemand. An beiden Pkw entstand etwa 3000 € Sachschaden.

 

Lichtenfels - Am Freitag gegen 23:00 Uhr fuhr ein 22-jähriger Mann mit seinem VW auf der B173 von Lichtenfels in Fahrtrichtung Kronach. Kurz nach Ende der Ausbaustrecke kollidierte er mit einem Biber, der über die Straße lief. Dabei wurde der Biber getötet. Am VW entstand etwa 1000 € Sachschaden. Unmittelbar darauf fuhren noch eine 29-jährige Frau mit ihrem Fiat und ein 34-jähriger mit seinem Seat gegen das tote Tier. Hierbei entstanden weitere 1100 € Sachschaden.

 

Michelau i. Ofr. - Am Samstagfrüh gegen 03:00 Uhr fuhr ein 29-jähriger Mann mit seinem Passat in der Sportplatzstraße gegen einen geparkten Polo und beschädigten diesen stark. Anschließend fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Der Unfall wurde von einem Anwohner wahrgenommen, der wiederum seinen Nachbarn verständigte. Im Rahmen der Fahndung nach dem Flüchtigen konnte der 29-Jährige in einem angrenzenden Waldstück schlafend in seinem Pkw angetroffen werden. Ein Alkotest beim Unfallverursacher ergab einen Wert von 1,08 mg/l. Deshalb wurde sein Führerschein sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Weil sich noch weitere Unfallspuren am Passat befanden, sucht die Polizei nun mögliche weitere Geschädigte. Die Polizei sucht Zeuge des Unfallhergangs bzw. mögliche Geschädigte für einen weiteren Unfall im näheren Umfeld der Sportplatzstraße. Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels - Am Freitag gegen 00:30 Uhr fuhr ein 56-jähriger mit seinem Daimler auf der B173, als auf Höhe Lichtenfels-Mitte ein Hase die Straße überquerte. Der Hase wurde vom Pkw erfasst. Am Pkw entstand etwa 1500 € Sachschaden. Der 56-Jährige bemerkte erst später einen Schaden an seinem Pkw und meldete dieses erst am Freitagnachmittag bei der Polizei. Der Hase wurde nicht mehr aufgefunden. 

 

Lichtenfels - Am Freitagvormittag erstattete eine 28-jährige Frau aus Hochstadt Anzeige wegen Betrug bei der PI Lichtenfels. Die Geschädigte hatte über eine Internetplattform eine Toniebox und eine Hörfigur gekauft und 70 € überwiesen. Im Anschluss daran wurde die Verkaufsanzeige gelöscht und der Verkäufer ist seitdem nicht mehr zu erreichen. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern noch an.

 

Landkreis Hildburghausen

 

 

Landkreis Sonneberg

 

Schalkau - Am Freitag, dem 09.02.2018, gegen 16:00 Uhr kam es in Schalkau zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus. Glücklicherweise konnten alle Bewohner unverletzt evakuiert werden. Zur Ursache der Brandentstehung ermittelt die Kriminalpolizei Saalfeld. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen muss von vorsätzlicher schwerer Brandstiftung ausgegangen werden. Es konnte ein 39-jähriger Tatverdächtiger ermittelt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Meiningen erließ das zuständige Amtsgericht Sonneberg Haftbefehl. Der Tatverdächtige wurde in eine Thüringer Justizvollzugsanstalt überstellt.