Polizeibericht für Sonntag, 15.04.2018

Stadt und Landkreis Coburg

 

 

Neustadt b. Coburg - Am Samstagmorgen kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt bei Coburg einen Opel im Mühlweg in Neustadt. Am Steuer saß ein 55-jähriger Mann aus Neustadt. In seiner Atemluft konnten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Die Atemalkoholüberprüfung ergab einen Wert von 0,78 Promille. Den Mann erwartet ein Bußgeld in Höhe von 500,- Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.

 

Neustadt b. Coburg - Am frühen Samstagabend nahm eine Mutter als erzieherische Maßnahme das Handy ihres 15-jährigen Sohnes an sich. Da der Jugendliche damit nicht einverstanden war, schlug er ihr zweimal mit der flachen Hand ins Gesicht. Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme mussten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt feststellen, dass der junge Mann seine Mutter wohl schon mehrmals geschlagen und getreten hatte.

Ebersdorf bei Coburg - Glücklicherweise ohne Verletzungen ging ein Zusammenstoß zweier Pkw am Samstagnachmittag bei Ebersdorf aus. Die 23 Jahre alte Lenkerin eines Kleinwagens war von der Autobahn kommend  gerade bei Grünlicht in die Kreuzung mit der B 303 eingefahren, als sie in den Ford einer 70 Jahre alten Frau prallte. Diese hatte aus Richtung Ebersdorf kommend offenbar übersehen, dass die  Ampel für sie „Rot“ zeigte. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt, der Sachschaden beträgt ca. 10.000 Euro. Die Coburger Verkehrspolizei übernahm Absicherung und Aufnahme des  Unfallgeschehens. Die Unfallverursacherin muss mit einem hohen Bußgeld sowie einem Fahrverbot rechnen. 

 

Weidach - Blind vertraut hat eine Nürnbergerin am Samstagabend ihrem Navigationsgerät: die 20-jährige war  mit ihrem Kleinwagen am Ortsausgang Weidach in Richtung Weitramsdorf unterwegs, als sie  angeblich nach rechts auf den Radweg gelotst wurde. Dieser Anweisung folgend missachtete die Fahranfängerin sowohl den logischen Straßenverlauf als auch sämtliche Verbotsschilder. Nach 200 Metern Fahrt fuhr sie ihren Pkw im Graben fest. Das Fahrzeug wurde durch einen  Abschleppdienst geborgen. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

 

Coburg - . Ziemlich rücksichtslos ist am Samstagmittag ein grauer Toyota-Fahrer unterwegs gewesen. Der männliche, ältere Fahrer befuhr die Ketschendorfer Straße. An der Ecke Haußmannstraße stand zu diesem Zeitpunkt ein geparkter Ford, dessen Fahrer gerade das Fahrzeug entlud. Deshalb stand auch die hintere Tür an der Fahrerseite offen. Der Toyota Fahrer streifte mit seinem rechten Außenspiegel die geöffnete Tür. Obwohl der Schlag deutlich zu hören war, setzte der Mann seine Fahrt unbeirrt fort. Sowohl der Ford-Fahrer, der sich in der Nähe befand, als auch ein verkehrsbedingt wartender Lkw-Fahrer konnten den lauten Knall hören. Der Brummi-Fahrer merkte sich auch das amtliche Kennzeichen und übermittelte dieses mit seinen Personalien als Zeugen vorbildlich an den Geschädigten weiter.

 

Coburg - . Nicht so viel Glück hat ein 25-jähriger Fahrzeugbesitzer. Er stellte seinen silbernen 3 er BMW am Freitag, gegen 15.30 Uhr, längsseitig an der Pettenkoferstraße, gegenüber der Hausnummer 4, ab. Am darauffolgenden Tag, gegen 09.00 Uhr, musste er feststellen, dass ein unbekanntes Fahrzeug in dieser Zeit seinen BMW angefahren hat. Am Pkw ist der linke hintere Kotflügel durch Kratzer beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Coburg - . Ein Gastronom im Steinweg erkannte am Sonntag, gegen 02.30 Uhr, einen Mann, der in seinem Lokal ein Hausverbot hat und verwehrte diesen deshalb den Zutritt in seine Kneipe. Damit war der sichtlich alkoholisierte 34-Jährige Montierer nicht einverstanden und beleidigte den Wirt. Im weiteren Verlauf ergriff der Mann dann einen Tisch, welcher vor der Lokalität stand und schmiss ihn in Richtung des Besitzers. Dieser konnte noch rechtzeitig ausweichen und informierte in der Zwischenzeit die Polizei. Auch den eintreffenden Beamten gegenüber verhielt sich der 34-Jährige sehr aggressiv, so dass dieser zur Unterbindung weiterer Straftaten gefesselt zur Dienststelle mitgenommen und anschließend in einer Zelle ausgenüchtert wurde.

 

Bad Rodach - Rumänische Bürger, die zur Zeit in einer Pension in Heldritt untergebracht sind, saßen zu einem Umtrunk zusammen. Diese Feierlichkeit lief dann wohl aus dem Ruder. Eine 31-Jährige bekam von einem 30-jährigen Landsmann eine Flasche auf dem Kopf. Als dies ihr 37-jähriger Bruder mitbekam und sich in dem Streit einmischte, zückte der 30-Jährige sein Taschenmesser und verletzte ihn am Bauch. Beide Geschädigte wurden vor Ort durch die Sanitäter versorgt, verweigerten aber eine stationäre Aufnahme im Klinikum. Der Angreifer, der bei Eintreffen der Polizeistreife auch noch vor Ort war, hatte 2 Promille intus und war noch sehr aggressiv. Er kam ebenfalls in eine Polizeizelle. Den genauen Sachverhalt und die Straftaten müssen mittels Dolmetscher abgeklärt werden. Keiner der Beteiligten war der deutschen Sprache hinreichend mächtig.

Großheirath - Ein 46-Jähriger Landwirt befuhr am Samstagvormittag mit seinem landwirtschaftlichen Gespann die Rossacher Straße. In einem Kurvenbereich touchiert er mit dem Gülleanhänger ein Verkehrsschild. Vorbildlich meldete er den Schaden sogleich dem Kreisbauhof und verständigte die Polizei. Der Gesamtschaden liegt bei etwa 1100 Euro.

Landkreis Kronach

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels -  Eine 22-jährige Frau verließ am Samstag gegen 22:30 Uhr kurz eine Spielothek in der Zweigstraße, um eine Zigarette zu rauchen. Ihr Handy iPhone 8 legte sie neben dem Spielautomaten ab. Als sie etwa 15 Minuten zurückkam, war da iPhone weg. Der Entwendungsschaden beträgt etwa 500 €. Die polizeilichen Ermittlungen hierzu dauern an. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche Hinweise zum Diebstahl geben können. Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels -  Beamte der PI Lichtenfels kontrollierten am Samstag gegen 20:45 Uhr einen 17-jährigen Jugendlichen am Bahnhof Lichtenfels. Dabei entdeckten die Beamten in einer mitgeführten Zigarettenschachtel einen Joint. Der Jugendliche erhält nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Die Mutter des Jugendlichen wurde durch die Polizeibeamten verständigt.

 

Lichtenfels -  Am Samstag gegen 19:50 Uhr fuhr ein Fahrzeugführer in der Wöhrdstraße gegen den Mazda eines Anwohners. Anschließend entfernte sich der Fahrzeugführer, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Die polizeilichen Ermittlungen zum Unfallverursacher dauern an. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 €. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen des Unfallhergangs. Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels - Am Samstag gegen 21:10 Uhr kam es in der Mainau hinter einem Elektromarkt zu einer Auseinandersetzung zwischen drei jungen Männern. Offensichtlich schlug ein 18-Jähriger seinem gleichaltrigen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und einem 17-jährigen Jugendlichen mit dem Fuß ins Gesicht. Die näheren Umstände der Auseinandersetzung sind nicht bekannt, da weder der 18-jährige Schläger, noch seine Opfer Angaben zu den Vorgängen machten. Ein Alkotest beim 18-jährigen Schläger ergab einen Wert von 1,74 Promille. Er erhält dennoch eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Michelau - Weil ein 33-jähriger Gast aus dem Bereich Kronach andere Gäste einer Veranstaltung in der Angerturnhalle anpöbelte, wurde aus der Halle verwiesen. Dieser Aufforderung kam er aber nicht nach. Stattdessen versuchte er einen Security-Mitarbeiter mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Dieser konnte jedoch noch ausweichen, so dass lediglich eine Brille beschädigt wurde. Der entstandene Schaden beträgt etwa 150 €. Ein Alkotest beim aggressiven Gast ergab einen Wert von 2,44 Promille. Deshalb wurde er in polizeilichen Gewahrsam genommen und er durfte seinen Rausch in der Zelle ausschlafen. Zudem erhält er eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung und versuchter Körperverletzung.

 

Marktzeuln -  Am Samstag gegen 18:30 Uhr befanden sich zwei Männer im Alter von 59 und 34 Jahren in einer Grünanlage in der Zettlitzer Straße, um Landschaftsaufnahmen zu fertigen. Den Rucksack mit der Fotoausrüstung lehnten die Beiden in etwa 10 Meter Entfernung an eine Parkbank. Obwohl sie den Rucksack nur etwa 5 Minuten unbeobachtet ließen, gelang es einem bislang unbekannten Täter, den Rucksack mit Fotoequipment im Wert von etwa 680 € zu entwenden. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche Hinweise zum Diebstahl geben können. Wem sind zur Tatzeit verdächtige Personen mit Rucksack aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

 

Lichtenfels -  Am Samstagfrüh gegen 08:20 Uhr wurde der Führer eines Kleintransporters auf der B173 im Bereich Lichtenfels von einer Streifenbesatzung der PI Lichtenfels einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 31-jährige griechische Fahrer die gesetzlich vorgeschriebenen Aufzeichnungen für den aktuellen Tag nicht und in der Vergangenheit nur unvollständig geführt hatte. Er erhält nun eine Anzeige nach dem Fahrpersonalgesetz.

 

Lichtenfels   Am Samstag gegen 15:45 Uhr kontrollierte eine Streifenwagenbesatzung aus Lichtenfels in der Unterführung der A73 zwischen Stetten und Schönsreuth einen 17-jährigen Kradfahrer. Dabei stellten die Beamten schnell fest, dass der DB-Eater im Sportauspuff des Krads fehlte. Diesen führte der Jugendliche in seinem Rucksack mit. Der DB-Eater bewirkt, dass der Auspufflärm leiser gemacht wird. Der Jugendliche erhält nun eine Anzeige nach der Straßenverkehrszulassungsordnung.

 

Lichtenfels -  In der Zeit von Freitag 18:00 Uhr bis Samstag 08:30 Uhr entwendeten bislang unbekannte Täter aus der Werkstatthalle eines Autohauses in der Bamberger Straße drei Komplettradsätze, eine Reifenkarre und vier Kappen für AMG-Felgen im Gesamtwert von etwa 7000 €. Zum Abtransport des Diebesgutes haben der oder die Täter vermutlich einen Kleintransporter verwendet. Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche Hinweise zum Diebstahl geben können. Wem sind im Tatzeitraum verdächtige Personen mit Kleintransporter aufgefallen? Hinweise nimmt die Polizei Lichtenfels unter Tel. 09571/95200 entgegen.

Landkreis Hildburghausen

Hildburghausen - Am 14.04.2018 um 12:40 Uhr befuhr der 16-jährige Fahrer eines Leichtkraftrades S 51 die Friedrich-Rückert-Straße in Hildburghausen stadtauswärts. Auf Höhe der Kreissparkasse erkannte er den vor ihm haltenden Pkw Skoda Octavia zu spät und fuhr auf diesen auf. Personen wurden dabei nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 1050,00 Euro. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass das Leichtkraftrad zum Unfallzeitpunkt nicht versichert war. Gegen den Halter des S 51 wurde Anzeige erstattet.

 

Heubach - Am 13.04.2018 entwendeten unbekannte Täter in der Zeit von 01:00 Uhr bis 10:30 Uhr vom öffentlichen Spielplatz der Gemeinde Heubach ein Holzhäuschen. Der materielle Schaden beträgt zum jetzigen Zeitpunkt 980,00 Euro.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Dumm gelaufen ist am Freitag, 13.04.2018, für einen 53 jährigen Autofahrer in der Beethovenstraße in Sonneberg. Beamte der PI Sonneberg stellten gegen 19:40 Uhr einen Pkw fest, bei dem das Abblendlicht defekt war. Als der Fahrzeugführer darauf angesprochen wurde, stellten die Beamten Alkoholgeruch in dessen Atemluft fest. Ein freiwillig durchgeführter Test ergab einen gerichtsverwertbaren Wert von 1,06 Promille. Glück hatte der Sonneberger dennoch, denn 0,04 Promille mehr und der Vorfall hätte ein Strafverfahren zur Folge gehabt. So handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, welche mit einem Monat Fahrverbot, Punkten in Flensburg sowie 500 Euro Geldbuße bewährt ist.