Polizeibericht für Dienstag, 17.04.2018

Stadt und Landkreis Coburg

Untersiemau - Gerade mal eine Stunde stellte ein Pkw-Fahrer seinen blauen Mercedes am Sonntag, 15.04.2018, gegen 19:00 Uhr am Sportplatz in Stöppach ab. Danach musste er feststellen, dass ein unbekannter Täter das Fahrzeug großflächig zerkratzt hat, so dass ein Sachschaden von ca. 3000 Euro entstanden ist. Hinweise über den Verursacher bitte an die Polizeiinspektion Coburg.

 

Grub a. Forst - Das Wochenende haben ein oder mehrere Täter genutzt, um in eine Gaststätte in Grub a. Forst einzubrechen. Sie hebelten eine Nebentür auf und gelangten so in das Lokal. Dort durchwühlten sie dann sämtliche Behältnisse. Die Gaststättenbetreiber befinden sich aktuell im Urlaub, so dass ein genauer Entwendungsschaden noch nicht feststeht. Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter der Rufnummer 09561-645 209 entgegen genommen.

 

Neustadt b. Coburg - Ein 61-jähriger Mann aus Sonneberg fuhr am Montagmittag mit seinem Opel Insignia auf der Lindenstraße in Richtung Coburg. Kurz nach der Einmündung Marienstraße wollte er nach links in den Arnoldplatz einbiegen. Dazu musste er zunächst wegen Gegenverkehrs anhalten. In gleicher Fahrtrichtung kam ebenfalls auf der Lindenstraße ein 52-jähriger Mann aus Sonneberg mit seinem Opel Adam. Dieser erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den stehenden Insignia auf. Durch den Aufprall erlitt der 61-Jährige leichte Verletzungen. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 5000 Euro.

 

Sonnefeld - Beamte der Polizei Neustadt kontrollierten am frühen Montagabend einen Ford in Hassenberg. Am Steuer des Wagens saß ein 64-jähriger Mann. Dieser roch deutlich nach Alkohol. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 1,12 Promille. Daraufhin war eine Blutentnahme im Krankenhaus Neustadt erforderlich. Sollte die Blutuntersuchung eine Alkoholisierung von mehr als 1,10 Promille bestätigen, wird dem 64-jährigen wohl die Fahrerlaubnis entzogen werden. Sollte der Wert jedoch unter des Grenzwertes liegen, muss der Mann ein Bußgeld zahlen und einen Monat auf seinen Führerschein verzichten.

 

 

Landkreis Kronach

 

 

Landkreis Lichtenfels

 

Burgkunstadt - Im Rahmen einer Jugendschutzkontrolle an der Skaterbahn fanden Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Montagnachmittag bei einem 20-Jährigen einen angerauchten Joint. Detaillierte Angaben zur Herkunft wollte der junge Mann nicht machen, lediglich, dass er ihn von einem Kumpel hatte. Der Joint wurde sichergestellt. Der 20-Jährige erhält eine Anzeige wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz.

 

Bad Staffelstein. Am Montagvormittag wurde auf dem Parkplatz der Obermain Therme in Toyota Auris mit Dresdener Kennzeichen hinten links angefahren. Es entstand ein Sachschaden von ca. 400 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573-2223-0,

 

Burgkunstadt -  Glücklicherweise nur leichte Verletzungen zog sich am Montagnachmittag ein 89-Jähriger zu, als er mit seinem Fahrrad stürzte. Der Rentner wollte in der Kuni-Tremel-Eggert-Straße mit seinem Rad losfahren und verlor dabei das Gleichgewicht. Er wurde zur ambulanten Behandlung ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert.

 

Redwitz - Vergangene Woche fiel einem Mitarbeiter der Hypo-Vereinsbank ein Überweisungsträger mit einem Begünstigten auf Malta auf, der offenbar gefälscht war. Von Seiten der Bank wurde der Kontoinhaber kontaktiert und befragt, ob die Überweisung in Höhe von knapp 250 Euro in Ordnung wäre, was nicht der Fall war. Der 69-jährige Kontoinhaber erstattete Anzeige bei der Polizei. Ein Schaden war ihm bislang glücklicherweise nicht entstanden.

 

Bad Staffelstein - Einen Leichtverletzten und mehr als 15.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Montagmittag auf der A 73 bei Bad Staffelstein. Gegen 12.45 Uhr war ein 63-Jähriger war mit seinem VW Golf auf dem rechten Fahrstreifen in Richtung Suhl unterwegs und wollte an der Anschlussstelle Kurzentrum einem Pkw das Einfahren ermöglichen. Beim Fahrstreifenwechsel unterschätzte er dabei offensichtlich die Geschwindigkeit eines auf der linken Spur herannahenden Pkw Skoda Superb. Der Skoda-Fahrer konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht mehr verhindern und krachte ins Heck des VW Golf. Ein weiterer nachfolgender Audi kam noch rechtzeitig zum Stehen, wurde aber durch umherfliegende Trümmerteile beschädigt. Der 24-jährige Skoda-Lenker klagte bei der Unfallaufnahme über Schmerzen im Halswirbelbereich und begab sich selbständig in ärztliche Behandlung. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Reinigung der Unfallstelle und Verkehrslenkung war die Straßenmeisterei Bad Staffelstein vor Ort.

Landkreis Hildburghausen

Schleusingen  - Am Samstagnachmittag befuhr ein 79-Jähriger die Landstraße aus Schleusingen kommend in Richtung Suhl. Er geriet mehrfach mit seinem VW zu weit auf die linke Fahrspur. Als ihm ein Fahrzeug entgegenkam, berührten sich beide Außenspiegel und gingen zu Bruch. Teile der Spiegel trafen den Helm eines Motorradfahrers, der hinter dem VW fuhr. Der Verursacher setzte seine Fahrt unbeirrt bis zu einer roten Ampel am Abzweig zur Autobahn 71 fort. Der Motorradfahrer sowie Zeugen bewegten den Mann, zur Unfallstelle zurückzukehren, um den Unfall von der Polizei aufnehmen zu lassen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 1.500 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

 

Schleusingen - Am Samstagnachmittag befuhr ein 79-Jähriger die Landstraße aus Schleusingen kommend in Richtung Suhl. Er geriet mehrfach mit seinem VW zu weit auf die linke Fahrspur. Als ihm ein Fahrzeug entgegenkam, berührten sich beide Außenspiegel und gingen zu Bruch. Teile der Spiegel trafen den Helm eines Motorradfahrers, der hinter dem VW fuhr. Der Verursacher setzte seine Fahrt unbeirrt bis zu einer roten Ampel am Abzweig zur Autobahn 71 fort. Der Motorradfahrer sowie Zeugen bewegten den Mann, zur Unfallstelle zurückzukehren, um den Unfall von der Polizei aufnehmen zu lassen. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 1.500 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Landkreis Sonneberg

 

Sonneberg - Eine Auseinandersetzung wurde der Polizei gegen Mitternacht in Sonneberg gemeldet. In einer dortigen Gemeinschaftsunterkunft soll es zu einem lautstarken Streit zwischen zwei Iranern und einem Afghanen gekommen sein. Im Verlauf des Streites sollen die beiden 17 und 32 Jahre alten Iraner gewaltsam in das Zimmer des 26-jährigen Afghanen eingedrungen sein und sollen diesen beschimpft sowie bedroht haben. Dieser wiederum soll nach ersten Zeugenaussagen die Eindringlinge möglicherweise mit einem Messer bedroht haben. Nach dem Eintreffen der Polizei konnten die Beteiligten beruhigt werden. Keiner von Ihnen wies merkliche Verletzungen auf. Nach den bisherigen Zeugenaussagen konnte noch nicht eindeutig geklärt werden, wie der Streit entstand und ob ein Messer genutzt wurde. Die Beamten erhoben die Personalien aller Beteiligten und fertigten mehrere Anzeigen wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs sowie der Bedrohung.

Sonneberg - Eine Anwohnerin hatte am Donnerstagabend ihren Pkw Renault Clio auf einem Parkplatz in der Theodor-Körner-Straße in Sonneberg abgestellt. Gegen 19:30 Uhr hörte sie ein lautes Schlaggeräusch und bemerkte mehrere Kinder bzw. Jugendliche in der Nähe ihres Fahrzeugs. Als sie am Freitagnachmittag zu ihrem Pkw kam, stellte sie fest, dass das Spiegelglas des rechten Außenspiegel zerbrochen neben dem Fahrzeug lag. Zeugen, die Angaben zu der Sachbeschädigung machen können, melden sich bitte unter der Rufnummer 03675-8750 in der Polizeiinspektion Sonneberg.

Sonneberg - Wegen des Verdachts des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln kam am Freitagabend eine junge Frau aus Sonneberg in Untersuchungshaft. Während einer Wohnungsdurchsuchung fanden Polizisten am Freitagmorgen diverse illegale Drogen sowie verschiedene Utensilien zum Drogenkonsum und -handel bei der Verdächtigen. Unter anderem stellten die Beamten mehrere Gramm Crystal sowie Marihuana sicher. Da die 29-Jährige bereits mehrfach wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auffiel, beantragte die Staatsanwaltschaft Meiningen Untersuchungshaft gegen sie. Ein Ermittlungsrichter bestätigte am Freitagnachmittag schließlich den Haftbefehl gegen die Frau. Noch am selben Abend fuhren Polizeibeamte die junge Dame in eine Justizvollzugsanstalt in Sachsen.