Polizeibericht für 11.11.2016

Stadt und Landkreis Coburg

 

Coburg - Drei Leichtverletzte und mindestens 15000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Donnerstag um 07:20 Uhr an der Kreuzung Huthstraße / Marschberg. Eine 26-jährige Coburgerin, die ein 11-monatiges Kleinkind im Fahrzeug bei sich hatte, befuhr mit ihrem Skoda den Marschberg stadteinwärts in Richtung Frankenbrücke, übersah im Kreuzungsbereich die für sie rot zeigende Lichtzeichenanlage und überfuhr die Kreuzung. Sie erfasste dabei den Honda einer 29-jährigen Coburgerin, die von der Huthstraße geradeaus die Kreuzung in Richtung Weichengereuth bei Grünlicht überquerte. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Unfallverursacherin rammte das Heck des Honda und beide Fahrzeuge schleuderten, gegen den Mast einer Ampel und beschädigten diesen. Durch die große Wucht des Zusammenstoßes lösten beim Pkw der Verursacherin sogar die Airbags aus. Die Fahrerin und ihr Kleinkind wurden dabei leicht verletzt. Auch die Honda-Fahrerin wurde leicht verletzt. Alle Fahrzeuginsassen wurden vorsorglich vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht. Beide Fahrzeuge mussten vom Abschleppdienst geborgen werden. Gegen die 26-jährige Unfallverursacherin wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr und einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt. 

 

Neustadt b. Coburg - Am Donnerstagnachmittag war eine 38-jährige Frau mit ihrem Motorroller auf der Sonneberger Straße stadtauswärts unterwegs. Als Sozia ist eine 30-jährige Frau mitgefahren. Bei der Einmündung Bahnhofstraße stieß der Roller mit dem Vorderrad gegen die Bordsteinkante und kippte nach rechts auf den Gehweg. Die Lenkerin stürzte und verletzte sich leicht an den Knien. Die Beifahrerin blieb unverletzt. Am Roller entstand geringfügiger Sachschaden. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten starken Alkoholgeruch. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab 2 Promille. Deshalb war eine Blutentnahme erforderlich und den Führerschein der jungen Frau stellten die Polizeibeamten sicher.

 

Neustadt b. Coburg - In der Umkleidekabine einer Sporthalle kam es am frühen Donnerstagabend zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern. Auslöser waren zwei am Boden liegende Flaschen gewesen. Offenbar waren sich die beiden Übungsleiter nicht einig, wer diese zu beseitigen habe. Aus dem verbalen Streit entwickelte sich schnell eine Rauferei. Dabei erlitt ein 52-jähriger Mann leichte Verletzungen im Gesicht und am Ellenbogen. Der 44-jährige Kontrahent blieb unverletzt.

 

Neustadt b. Coburg - In der Nacht von Donnerstag auf Freitag kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Neustadt einen Renault Twingo in der Nähe der „gebrannten Brücke“. Am Steuer befand sich eine 22-jährige Frau. Die kontrollierenden Beamten bemerkten bei ihr deutliche Anzeichen, die auf Drogenkonsum hinwiesen. Dein freiwilliger Vortest zeigte Cannabis und Amphetamin an. Deshalb war eine Blutentnahme erforderlich. In ihrem Wagen konnten die Beamten auch noch eine kleine Menge Haschisch finden. Beim 23-jährigen Beifahrer fanden die Polizisten ebenfalls Haschisch im Geldbeutel und bei einem 52-jährigen Mitfahrer ein Einhandmesser.  Die Fahrerin erwartet ein Verfahren wegen eines Betäubungsmittelverstoßes und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen der Fahrt unter Drogeneinfluss. Der Beifahrer erhält ebenfalls eine Strafanzeige wegen des Drogenbesitzes. Der Mitfahrer muss sich wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz verantworten.

Landkreis Kronach

 

Kronach - Ein 22-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis befuhr am Freitag gegen 02:50 Uhr die Industriestraße in Kronach. Aufgrund erheblich überhöhter Geschwindigkeit kam er mit seinem Citroen nach rechts von der Fahrbahn ab, überfuhr dabei mehrere große Steine, kam dadurch ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem Baum. Der Fahrzeugführer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Kronach befreit werden. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von 26 500 Euro. Der Fahrer zog sich Verletzungen im Bein- und Brustbereich zu. Da bei ihm Alkoholgeruch wahrgenommen wurde, musste im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt werden.

 

Zeyern – Bei einer Verkehrskontrolle wurde bei einer 34-Jährigen aus dem östlichen Landkreis Kronach drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Den Verdacht des Drogenkonsums bestätigte ein freiwilliger Drogentest. Anschließend wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Frau die Weiterfahrt untersagt.

 

Wallenfels – Bei einer Laserkontrolle auf der  Bundesstraße B 173 im Bereich Wallenfels wurde am Donnerstag zwischen 13:30 Uhr und 15:30 Uhr eine Vielzahl von Verstößen festgestellt. Insgesamt ergaben sich
12 Anzeigen und 6 Verwarnungen wegen Verstoß gegen die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten. Der schnellste Lkw wurde mit 97 km/h bei zulässigen 60 km/h gemessen und der schnellste Pkw war auf der Bundesstraße mit 159 km/h bei zulässigen 100 km/h unterwegs. Die drei schnellsten Fahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

 

Steinwiesen – Auf der Heimfahrt von einem Kneipenbesuch in Altenkunstadt wurde am Freitag gegen 03:50 Uhr ein 19-Jähriger aus dem nördlichen Landkreis kontrolliert. Eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Alkoholwert von knapp über 2 Promille. Der Fahrer musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen und sein Führerschein wurde sichergestellt.

 

Kronach – Auf einem Firmenparkplatz im Stadtgebiet Kronach stellte am Montag ein Nürnberger seinen Pkw ab. Als das Fahrzeug später von einem Familienangehörigen abgeholt werden sollte, stellte dieser fest, dass der Scheibenwischer der Fahrerseite verbogen war und sich unter diesem Scheibenwischer ein Zettel mit dem Hinweis, dass es sich um einen Privatparkplatz handelt, angebracht worden war. Insgesamt entstand an dem Fiat ein Schaden von ca. 100 Euro.

 

Kronach – Bei einer Kontrolle auf dem Gelände der Landesgartenschau in Kronach wurde bei einem 21-Jährigen eine geringe Menge Crystal sichergestellt. Das Rauschgift wurde bei einer Durchsuchung im Batteriefach einer Taschenlampe aufgefunden.

 

Marktrodach – Auf die Bitte einer russischen Internetbekanntschaft fiel ein 57-Jähriger aus dem Ortsbereich Marktrodach herein. Ihm wurde vorgegaukelt, dass ihn seine russische Internetbekanntschaft besuchen wolle, ihr aber das Geld dafür fehle. Als Lösung bot sich an, dass eine angeblich in Deutschland lebende Cousine dem Marktrodacher Geld auf sein Konto überwies und er das Geld nach Russland schicken solle. Als ein Betrag von über 3 000 Euro auf sein Konto einging, überwies er das Geld per MoneyGram nach Russland. Tatsächlich stammte dieses Geld nicht von einer Cousine der Russin, sondern stammt aus einem Überweisungsbetrug aus dem Bereich Hanau. Der Unterrodacher muss sich nun wegen Geldwäsche verantworten. Zusätzlich forderte die Bank das Geld von ihm zurück, so dass er auf einen Schaden von über 3000 Euro sitzen bleibt.

 

Steinwiesen – Ohne Fremdbeteiligung kam am Donnerstag gegen 06:13 Uhr ein Renault auf der schneeglatten Fahrbahn von der Fahrbahn ab und touchierte die linke Leitplanke. Dadurch entstand am Pkw ein Schaden von 800 Euro und an der Leitplanke ein Schaden von 150 Euro.

 

Birnbaum -  Im Verlauf einer scharfen Linkskurve kam auf schneebedeckter Fahrbahn am Donnerstag gegen 05:50 Uhr ein Audi ins Schleudern und schließlich von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte er einen Leitpfosten an der Richtungstafel, die schließlich seine Fahrt stoppte. Am Pkw, der mit neuwertigen Winterreifen ausgerüstet war, entstand ein Schaden von 8 000 Euro. Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt.

 

Neuses – Mitte August 2016 wurde ein 45-Jähriger aus dem Stadtgebiet Kronach auf der B 173 in Höhe Neuses geblitzt, als er die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 60 km/h überschritt. Er gab in einer Anhörung auch seine Fahrereigenschaft zu. Bei weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass er bereits seit 2008 nicht mehr im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Landkreis Lichtenfels

 

Lichtenfels - In der Zeit von Dienstag, 18.00 Uhr bis Donnerstag, 11.00 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer einen in der Schönbrunner Straße abgestellten, blauen Audi 100, sodass ein Schaden von ca. 600 Euro entstand. Am Audi wurde die hintere, linke Fahrzeugseite sowie das Blinkerglas beschädigt. Durch die gerufene Polizeistreife konnte grüner Lackabrieb gesichert werden. Zeugen der Unfallflucht oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Lichtenfels - Am Donnerstag, zwischen 15.00 Uhr und 15.15 Uhr entwendete ein unbekannter Täter auf der Baustelle des Klinikums eine Bohrmaschine von einer Werkbank. Der Dieb nutze die kurze Abwesenheit des Bauarbeiters aus, um sich die Bohrmaschine im Wert von rund 750 Euro anzueignen. Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

 

Hochstadt a. Main - Rund 500 Euro Sachschaden entstanden am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Hochstadt. Hier befuhr ein Lkw die Hauptstraße und verlor in einer Linkskurve Teile seiner Ladung. Diese Ladungsteile wiederum fielen auf einen entgegenkommenden Skoda Oktavia, der dadurch beschädigt wurde. Über die Halter-Firma des Lkw muss der verantwortliche Fahrer noch ermittelt werden. Dieser erhält eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht.

 

Lichtenfels - Am Donnerstag gegen 18.10 Uhr kam eine 42-Jährige zu ihrem in der Kronacher Straße geparkten Audi zurück. Genau in diesem Moment hörte sie ein lautes Geräusch und sah, wie ein dunkler Kleinwagen beschleunigt in Richtung Stadtzentrum davonfuhr. An ihrem Bei einer Nachschau bemerkte sie dann, dass ihr linker Außenspiegel beschädigt wurde. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 1.000 Euro. Die Audi-Fahrerin konnte sich ein Teilkennzeichen merken und somit konnte über Recherchen die verantwortliche Fahrerin zur Unfallzeit ermittelt werden. Der Toyota Yaris der 62-jährigen Unfallverursacherin wies passende Unfallspuren auf, sie zeigte sich gegenüber den Polizeibeamten geständig und wird sich nun wegen Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.

 

Altenkunstadt - Am Donnerstagabend gegen 18.00 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Zeuge, wie ein schwarzer VW Golf beim Ausparken auf dem Parkplatz der VR-Bank in der Gerbergasse gegen einen ebenfalls dort geparkten Seat stieß und anschließend davonfuhr, ohne sich um den angerichteten Sachschaden von rund 300 Euro zu kümmern. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen und übergab es der 52-jährigen Seat-Besitzerin, welche die Polizei verständigte. Über eine Halterrecherche konnte noch im Verlauf des Abends der verantwortliche Fahrzeugführer, ein 41-jähriger Altenkunstadter, ermittelt werden. Er gab bei einer ersten Befragung an, dass er keinen Anstoß gemerkt hatte. Er wird sich nun wegen Verkehrsunfallflucht verantworten müssen.

 

Landkreis Hildburghausen

Schnett - Unbekannte Täter hatten am 10.11.2016 in der Zeit von 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr die Heckscheibe eines PKW Chevrolet mit einen noch unbekannten Werkzeug eingeschlagen. Das Fahrzeug war durch seine Besitzerin vor einem Wohnhaus im Brunnenweg in Schnett abgestellt worden. Die Höhe des verursachten Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt oder möglichen Tätern machen können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hildburghausen unter der Telefonnummer 03685 778-0 entgegen.

 

Brünn - Die Fahrerin eines PKW Peugeot befuhr am 10.11.2016 gegen 21.35 Uhr
die Bundesstraße zwischen Brünn und Eisfeld, als plötzlich ein Reh die
Fahrbahn querte. Die Peugeotfahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig
ausweichen, sodass es zur Kollision kam. Dabei wurde das Fahrzeug im
Frontbereich erheblich beschädigt. Die Fahrerin blieb unverletzt, das Tier
verendete jedoch an der Unfallstelle. Der Sachschaden beläuft sich auf ca.
2.500 Euro.

Landkreis Sonneberg